Schwangerschaftsmode #ssw21 & Schwangerschaftsöl

Wie ihr wisst, bin ich nicht so der größte Fan von Schwangerschaftsmode. Bisher klappte das auch ganz gut. Ich habe meine eigenen Klamotten einfach umfunktioniert. Bei Schwangerschaftsölen ist es das gleiche. Ich nehme lieber Öle, wo das Wort Schwangerschaftsöl nicht draufsteht. 

Ok., was ich also kleidungstechnisch wirklich gekauft habe, sind drei Umstandshosen (eine Schwangerschaftsjeans, eine Cordhose für Schwangere und eine Umstands-Chino) und zwei Schwangerschaftsstrumpfhosen.

Alles andere hab ich bis jetzt so hinbekommen. Bis jetzt, kann ich nur sagen, denn mein Bauch wächst und wächst, gefühlt täglich. Meine Frauenärztin meinte aber: „Alles normal. Drittes Kind, dritter Bauch. Alles im grünen Bereich.“. Mein Gefühl sagt mir aber: „Kurz vorm Platzen.“. Aber gut, da es meine vermutlich letzte Schwangerschaft sein wird, versuche ich diese zu genießen und tue einfach so, als ob es wunderschön ist. Man soll sich ja an den kleinen Dingen erfreuen. Die wären da: 1. Mir ist NUR noch morgens schlecht. 2. Ich fühle mich nur ganz manchmal sehr schwer. 3. Mein Heißhunger auf Schmelzkäse ist weg (dafür könnte ich jetzt ständig Erdnussbutter essen). Geht doch. Ach so und der Mantel auf dem Bild, geht auch noch zu. Gerade so. Also, alles easy. Ich bin nur schwanger, nicht krank.

Dafür habe ich mein momentanes Lieblingsoutfit gefunden.

Mein Outfit für die Schwangerschaftswoche 21

Der Rock ist eigentlich ein langer Rock für Nichtschwangere und von Monki. Jetzt aber passt er perfekt über den Bauch. Darunter trage ich eine Schwangerschaftsstrupfhose von bellybutton und ein langes normales schwarzes Shirt von COS. Der Mantel ist von Ganni und auch für Nichtschwangere. Darunter habe ich, weil es so kalt ist noch ein Bolero-Jäckchen von H&M an. Die Boots sind gefütterte Dr. Martens und so schön warm. Die Handschuhe sind von Chanel (und nicht so sehr warm, leider), die Mütze ist von &OtherStories und die Brille von Fielmann (tatsächlich für Null Euro das Gestell).

Fotos: Theresia Koch

Schwangerschaftsöl – Körperöle im Test

Ich verrate es nur ungern aber Schwangerschaftsöle bringen nichts, gar nichts, zumindest was eventuelle Schwangerschaftsstreifen angeht. Ich hab jetzt noch mal meine Hebamme und auch die Frauenärztin gefragt, da mein Bauch schon recht groß ist und ich schon Angst vor Dehnungsstreifen habe, obwohl ich die in den letzten Schwangerschaften auch nicht bekommen habe. Ölen, cremen, es ist alles leider egal. Wer die Veranlagung zu Schwangerschaftsstreifen (das Reißen der Unterhaut), also ein schwaches Bindegewebe hat, dem hilft auch kein Öl.

Aber – trotzdem ist das Ölen und Cremen in der Schwangerschaft nicht verkehrt, nein sogar extrem angenehm. Denn natürlich weitet sich die Haus, der Bauch wächst und es fängt an zu jucken. Und gegen das Jucken hilft auch Öl und Creme. Ich finde Öl besser, ich bin da eher der Öl-Typ. Das zieht schnell ein und fühlt sich einfach gut an.

Ich habe folgende Schwangerschaftsöle und andere Hautöle oder Körperöle getestet:

 

Körperöl Streifenlos von bellybutton

Das ist auf jeden Fall der Klassiker. Das Öl hab ich schon in meiner ersten Schwangerschaft vor fast 8 Jahren verwendet. Mittlerweile wurde es komplett überarbeitet, ist komplett vegan und enthält keine Mineralöle, Silikone, Farbstoffe oder tierische Rohstoffe. Ich finde es gut. Es riecht angenehm zart und zieht gut ein. Die Flasche ist auch handlich. Körperöl Streifenlos von bellybutton kaufen. Preis: 5,99 EUR/200ml.

Blooming Belly Natural Stretch Oil von Attitude

Das ist die perfekte Lösung für Unterwegs und für Reisen. Denn nichts ist schlimmer, als eine ausgelaufene Ölflasche in der Tasche oder im Koffer. Ich war neulich ja in Amsterdam und da konnte ich meine große Ölflasche auch nicht mitnehmen und wollte es auch gar nicht aus Angst, dass sie explodiert oder ausläuft (mein Nagellack ist ausgelaufen). Das Belly Natural Stretch Oil von Attitude ist ein Gel-Öl in der Tube und damit gibt es kein Kleckern. Es hat aber den gleichen Öleffekt, wie normales Öl, komplett natürliche Inhaltsstoffe, Naturkosmetik, vegan. Preis: 14,99 EUR/75 g.

Skin Owl Body Oil

Ok. das ist die preisliche Luxus-Variante aber fühlt sich gut an. Das Besondere – das Skin Owl Body Oil riecht quasi nicht. Also, alles was man hinterher als Parfüm verwendet, vermischt sich nicht mit dem Ölgeruch. Das finde ich super. Ich nutze es vor allem früh nach dem Duschen. „Reine Pflanzenöle und Antioxidantien unterstützen den Erneuerungs- und Verjüngungsprozess Ihrer Haut. Färberdistelöl, Aprikosenkernöl und Jojobaöl pflegen die Haut und spenden ihr die nötige Feuchtigkeit.“ steht in der Beschreibung. Es ist also auch vegan, komplett pflanzlich. Preis: 67,00 EUR/237 ml.

Hautöl Mandelblüten Hautzart von Kneipp

Das Hautöl Mandelblüten Hautzart ist auch gut. Auch komplett aus natürlichen Inhaltsstoffen, hauptsächlich natürlich aus Mandelöl, mit einem Anteil Arganöl und Sonnenblumenöl. Kann ich auf jeden Fall auch empfehlen. Da steht zwar nicht Schwangerschaftsöl drauf, ist aber egal. Preis: 5,99 EUR/100 ml.

Auch und ab und zu gönne ich mir auch mein Chanel-Körperöl. Die Inhaltsstoffe sind leider nicht so doll aber es riecht einfach gut und die Flasche sieht so toll aus.

Noch mehr Schwangerschaftsmode von mir

#SSW17 Festliche Schwangerschaftsmode & die richtige Hebamme. Jetzt anschauen.

#babybump Gedanken zur Schwangerschaft & neues Outfit. Jetzt anschauen.

Yay! Aller guten Dinge sind 3 … Looks like a #babybump 🍼 Jetzt anschauen.

Love it? Share it!