Hauptstadtmutti

Anzeige

Was tun, wenn das Baby erkältet ist?

Gerade ist zwar schon richtig sommerlich aber abends und morgens ist es noch frisch und oh nein,  die Erkältungszeit ist noch nicht vorbei und, nun ja,  kommt auch irgendwann wieder zurück. Ich muss gestehen, wir hatten mit drei Kindern, inklusive einem Baby, einen recht harten Erkältungswinter und – toi, toi, toi – hoffen auf einen besseren Frühling. Ich weiß nicht, ob es an der Anzahl der Kinder lag oder an diesem Winter, auf jeden Fall, rutschten wir von einer Krankheit in die nächste und ich war dauerbeschäftigt mit Fieber messen, Hustensaft herstellen und einflößen oder einfach nur mit kuscheln und trösten.

Hilfe, das Baby ist auch erkältet

Unser erstes Kind war im ersten Lebensjahr gar nicht krank. Irgendwann kam das 3-Tage-Fieber aber sonst nix. Das lag wahrscheinlich hauptsächlich daran, dass wir wenig Kontakt zu Kindergarten- oder Schulkindern hatten. Die einzigen anderen Eltern, die wir kannten, hatten auch gerade ihr erstes Kind. Viren und Bakterien waren also weit, weit weg.

Beim zweiten Kind war das schon etwas anders. Da war dann nämlich unser großer Sohn schon in der Kita und brachte so einiges mit. Und auch wenn er selber nach wie vor selten krank war (und auch ist), er brachte alles mit, so dass unser zweites Kind schon mit acht Monaten eine Bronchitis hatte.

Unser drittes Kind war jetzt in den ersten Monaten auch schon zweimal richtig erkältet, mit Schnupfen und Husten und etwas Fieber. Bei den Minis ist das wirklich schlimm. Da sie ja weder Schnauben können noch auf Ansage abhusten, ist es eine ziemliche Quälerei.  Zum Glück gibt es Thymianbäder für Babys.

Eucabal

Von Eucabal gibt es hochwertige Arzneimittel in der Apotheke zu kaufen und unter anderem auch ein Kinderbad mit Thymian, das man von Geburt an verwenden kann (sofern der Nabel schon verheilt ist). Es ist mit Mandelöl und Thymian und ganz sanft für die zarte Babyhaut und sogar auch für Neurodermitiker geeignet. Es riecht auch sehr gut. Ich verwende es bei alle unseren Kindern, sobald ich das Gefühl habe, da ist doch irgendwas im Anmarsch.

Die Flasche ist im Übrigen sehr ergiebig, da man pro Bad nur höchstens die Menge, die in 1,5 Verschlusskappen passt, benötigt, je nach Alter der Kinder.  Und dann heißt es, die Kinder einfach mal atmen und genießen lassen. Danach schnell ins kuschelige Handtuch und ab ins warme Bett.

Was machen wir sonst mit dem Baby bei Erkältungen?

Am Allerbesten ist natürlich Nähe, also ganz viel kuscheln, das Baby viel tragen, was auch den Vorteil hat, dass der Kopf oben ist und die Nase dadurch freier.

Meine Tipps gegen Erkältungen bei Babys

  • Trinken, trinken, trinken. Entweder öfter anlegen, wenn das Baby noch gestillt wird oder bei älteren Babys, immer wieder Wasser oder Tee anbieten. Flüssigkeit ist bei Erkältungen sehr wichtig.
  • Viel schlafen oder ruhen lassen. Schlaf ist für Kinder das beste Heilmittel.
  • Die Nase putzen. Wenn das bei den Babys gar nicht geht, dann einen Nasensauger verwenden. Damit haben wir auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Hauptsache die Nase ist frei. Wenn sie zu wund ist, dann etwas Wundcreme (ich nehme da immer die Wundcreme für den Po) verwenden. Wenn das Baby gar keine Luft bekommt und sehr unleidlich ist, dann empfehle ich auch Nasentropfen für Säuglinge. Die bitte aber genau nach Packungsanweisung anwenden.
  • Diesen Winter habe ich auch feuchte Zwiebeltücher neben den Kopf des Babys gehängt. „Das riecht hier wie im Döner-Laden!“, meinte mein großer Sohn. Hihi! Aber das hilft auch sehr gut zum Durchatmen. Ansonsten kann man auch einfach feuchte Tücher ins Zimmer hängen.
  • Was auch gut hilft ist, ein Handtuch oder dünnes Kissen unter die Matratze vom Baby zu legen. Dadurch liegt der Kopf des Babys etwas höher und es kann besser abhusten und die Nase ist freier.
  • Warm eingepackt kann man täglich an die frische Luft gehen.
  • Bei Fieber allerdings nicht, da helfen Wadenwickel mit Essigwasser und Ruhe.

Sollte das Fieber nicht verschwinden, ansteigen oder Husten, Schnupfen schlechter werden oder auch Ohrenschmerzen dazu kommen, dann ist es natürlich ratsam zum Arzt zu gehen.

Habt ihr noch andere Tipps bei Erkältungen mit Babys und Kinder? Ansonsten wünsche ich euch einen erkältungsfreien Frühling.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen