„Bonjour Tanja“ – Ein frühsommerlicher Street Style

Ein frühsommerlicher Nachmittag auf dem Kollwitz-Markt. Die Leute genießen die letzten Sonnenstrahlen. Schon von weitem hat Poupette Tanja entdeckt. Und das liegt nicht nur an ihrem T-Shirt aus der KDG x Jane Wayne Capsule Kollektion. Auch ihr kugelrunder 9-Monats-Babybauch und die Frische und Entspanntheit, die Tanja trotz der Hitze ausstrahlt, sind Poupette sofort aufgefallen.

Tanja ist 33 Jahre alt und arbeitet bei BOLD, einer PR-Agentur für Mode und Lifestyle. Mode ist der rote Faden in Tanjas Lebenslauf. Seit 2010 hat sie für verschiedene Start-Ups in Berlin gearbeitet – alle hatten etwas mit Mode zu tun. 2015 hat sie dann bei BOLD angefangen – zuerst im Mode-Team, danach im Lifestyle-Bereich. Heute betreut sie in erster Linie Design- und Mobility-Kunden. In einer Woche beginnt aber erst einmal der Mutterschutz, denn Mitte Juli ist der Geburtstermin. Tanja verrät, dass es ein Junge wird, der Name steht allerdings noch nicht fest.

Was ihr Styling während der Schwangerschaft angeht, hat Tanja fast komplett auf klassische Umstandsmode verzichtet. Ganz pragmatisch hat sie sich zwei Basic-Schwangerschaftshosen besorgt: eine Jeans von H&M, die sie am Knöchel abgeschnitten hat und eine schwarze Bundfaltenhose, die sie mit T-Shirts oder Blazer kombiniert. Für den Frühling hat sie sich noch ein paar normale Stretchkleider und –röcke gekauft – einfach eine Nummer größer. Das ist auf jeden Fall ein super Tipp!

Als Poupette Tanja beim Bummel über den Markt trifft, trägt sie ein Kleid von Zara und darüber das „Bonjour Simone“ T-Shirt aus der KDG x Jane Wayne Capsule Kollektion. Perfekt wird ihr Outfit durch die Stoff-Espadrilles zum Schnüren (auch von Zara) und den sommerlichen Panama-Hut. „Den Hut hab ich in einem Hutladen auf Mykonos gekauft“, verrät sie Poupette. Die Brille stammt aus einem kleinen Laden in der Alten Schönhauser Straße und die Korbtasche hat sie direkt vor der Begegnung mit Poupette auf dem Markt gekauft. Da passt auf jeden Fall alles rein, was ein Baby so braucht.

Um während der Schwangerschaft etwas abschalten zu können, macht Tanja Prenatal-Yoga. „Wir sind eine ganz kleine Gruppe, so zwischen vier und sechs Mädels. Zwei davon sind genauso weit wie ich und kriegen auch einen Jungen. Das ist total toll! Ein Highlight meiner Woche. Das kann ich echt nur empfehlen“, erzählt sie Poupette begeistert. Und dass, obwohl sie erst gezögert hatte, weil sie sonst eher Krafttraining und Ausdauersport macht. Und auch künstlerisch betätigt sich Tanja. Im Atelier eines Freundes bemalt sie große Leinwände für die Wohnung. Sie möchte noch einmal umgestalten, bevor sie dann mit dem Baby erst einmal viel mehr Zeit zuhause verbringt. Außerdem, lacht sie, sei das wohl auch ein bisschen der Nestbautrieb, der da durchkommt. Komische Schwangerschaftsgelüste kennt Tanja nicht – nur ein bisschen mehr Kuchen als sonst hat sie sich gegönnt und auch das Backen wieder für sich entdeckt. Für die Kollegen im Büro gab es in letzter Zeit deshalb auch immer mal wieder einen Möhrenkuchen mit Frischkäse-Topping. Das klingt lecker – da haben sie sich bestimmt gefreut!

Wir wünschen Tanja eine wunderschöne Rest-Schwangerschaft und alles Gute für die erste Zeit mit Baby!

 

Text: Ana Baldauf

Love it? Share it!