Hauptstadtmutti

Advertorial

„Meine Trinkpäckchen habe ich damals gehütet wie einen Schatz!“

Jeder von uns hat ja diverse Erinnerungen an seine Kindheit. Unternehmungen, Lieder und besonders Gerüche! Kennt ihr das? Ihr kommt irgendwo vorbei und plötzlich „Flashback“: ein Geruch, ein Gefühl, eine Erinnerung. So geht es mir, wenn ich in einen Supermarkt gehe und einmal ganz bewusst eine Nase Supermarkt-Luft nehme. Denn ich kann mich noch sehr genau an eins meiner ersten „Shopping-Erlebnisse“ im „Westen“ erinnern. Meine Oma wohnte im damaligen Grenzgebiet und damit nur einen Katzensprung von all den schönen Verlockungungen entfernt. Natürlich sind wir zusammen mit ihr dann auch mal „rüber“ gefahren und haben uns in einem dieser besagten Märkte wiedergefunden. Dieser Geruch in dem Laden hat mich so beeindruckt, dass ich ihn bis heute nicht mehr aus meinem Kopf bekommen habe.

Und dann durfte ich mir etwas aussuchen

Außerdem erinnere ich mich neben kleinen rot und orange verpackten Würstchen in der Fleischtheke und ganz viel Obst und Gemüse im Eingangsbereich, noch sehr gut an das Mitbringsel, dass ich mir damals aussuchen durfte. Vor allem, weil ich jetzt wieder durch meine Tochter daran erinnert werde. Es war ein Paket Capri-Sonne, wie sie damals noch hießen. Mit Kirschgeschmack. Das muss man sich heute mal vorstellen. Kein Ü-Ei, Wundertüte oder was es wahrscheinlich alles schon gab. NEE. Trinkpäckchen. Daran war einfach ALLES toll! Das Paket, die silberglänzenden Päckchen und dann noch der Geschmack. Man, ich hab die Dinger gehütet wie einen Schatz und vom Laden in den Zug und aus dem Zug zurück nach Hause geschleppt! Es war einfach was ganz besonderes und sollte es in meiner Kindheit auch bleiben. Denn immer mal wieder z.B. zu Ausflügen mit unseren Eltern gab es die für meinen Bruder und mich. Und heute steht meine Tochter total auf Capri-Sun, wie es jetzt heißt. Und da sie ein sehr guter Wassertrinker ist und es Capri-Sun jetzt auch ohne Zuckerzusatz gibt, mache ich ihr gelegentlich gerne eine Freude damit, wenn wir mal wieder zusammen in der Stadt unterwegs sind oder mit dem Zug Omi und Opa besuchen fahren. Dann zaubere ich ein Päckchen aus der Tasche und sie ist glücklich. Und ich sehe mich von damals. Das strahlende Kind mit ihrem silbrig-glänzenden Schatz in der Hand.

Meine 3 ultimativen Essentials für das Reisen mit Kleinkind

Zum einen packe ich natürlich immer etwas zu Trinken, wie zum Beispiel Capri-Sun Pure, und ein paar Snacks ein. Hier achte ich darauf, dass es etwas Besonderes ist. Etwas, was meine Kleine gern mag, aber eher selten bekommt oder etwas ganz Neues. Dann vergeht schon mal ein wenig Zeit beim Auspacken und Genießen. Dann sollte natürlich immer etwas zum Spielen dabei sein. Meistens packe ich ihr ein kleines Reiseköfferchen. Darin verstaue ich ihr Lieblingsspielzeug und ein paar Bücher und verstecke gern auch ein paar neue „Beschäftigungsmöglichkeiten“, wie zum Beispiel eine kleine Zaubertafel, auf der man malen und es problemlos wieder verschwinden lassen kann. Und was auf keinen Fall fehlen darf: Feuchttücher (oder einen feuchten Waschlappen). Eigentlich hatte ich immer angenommen, diese Dinger braucht man nur für Babys, aber ich weiß gar nicht, wie sie es immer wieder schafft, im Gesicht so auszusehen. 😉 Meine Oma hatte damals auch immer welche dabei und ich fand sie schrecklich, aber jetzt kann ich sie total gut verstehen.

Was darf bei eurer Reise mit Kleinkind auf keinen Fall fehlen?

 

 

Love it? Share it!

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen