Hauptstadtmutti

Anzeige

Elternsein – schenk dir mehr Vertrauen

Werbung

Ich predige es ja schon seit Jahren: Hört auf euer Bauchgefühl! Hört auf eure Intuition und lasst euch nicht entmutigen. Denn keiner von uns ist ein Versager. Wir sind halt Eltern. Und es ist auf ewig ein „Learning by Doing“.

Der Druck von Außen ist auf uns Eltern enorm, die überall aufploppende Darstellung vom perfekten Leben mit Kindern entmutigt Eltern auf der ganzen Welt. Das bezieht sich – und das jetzt gerade mehr denn je – auf die Gesellschaft, aber auch auf die Medien. Vor allem Social-Media-Kanäle oder schiefe Blicke bei Tobsuchtsanfällen einer Zweijährigen im Supermarkt tragen dazu bei, dass wir uns schlecht fühlen. Auf Insta ganz besonders bei all den mega motivierten Müttern, die neben Kind und Homeschooling Zeit ohne Ende zu haben scheinen, kein Gramm Fett zu viel um die Hüfte und ey: Augenringe schminken sie sich und die Laune ist immer SUUUUUPER. Das ist natürlich der pure Neid (weil das letzte Mal geduscht habe ich vor fünf Tagen und die Texte schreibe ich, wenn das Kleinkind schläft und für Instagram habe ich gar keine Zeit mehr ausser auf dem Klo – und das erste Jahr mit Baby war noch viel, viel schlimmer für mich) – aber auch Neid macht unglücklich. Und mir hat es sehr geholfen diese Profile einfach auszublenden oder ihnen eben nicht mehr zu folgen.

WaterWipes reagiert auch auf die Rosa-Sonnenbrillen-Problematik mit der Kampagne #Elternsein, die das Elternsein ungeschönt dokumentiert. Es geht um ehrliche und offene Gespräche übers Elternsein und um das Stärken des Selbstbewusstseins von Eltern: ihr seid keine Versager*innen.

Weltweit haben mehr als die Hälfte aller Eltern das Gefühl, im ersten Jahr mit ihrem Baby zu versagen (55 %). In Deutschland teilt jede zweite Mutter dieses Gefühl (52 %), weitaus mehr als Väter (35 %). Dieses Gefühl hat verschiedene Ursachen: So tragen einseitige Kindererziehungsratgeber, idealisierte Bilder in den sozialen Medien und der Werbung sowie Unehrlichkeit im Austausch mit anderen Eltern ihren Teil dazu bei.

Die Dokumentation Elternsein möchte das Leben von Mutter und Vater so zeigen, wie es wirklich ist. Eine reale Darstellung junger Eltern auf der ganzen Welt.

Ehrlich sein und mutig bleiben

DieTop 3 der Mutmacher, die deutsche Eltern gern gehört hätten bevor sie Eltern wurden:

  1. Niemand macht es immer richtig (54 %)
  2. Vertraue deinem Instinkt (49 %)
  3. Du machst das super (44 %)

Wie empfindet ihr eure Gespräche übers Elternsein? Was gebt ihr an eure schwangere Freundin weiter? Wie ehrlich seid ihr? Das Leben mit Baby ist hart, mach dich auf was gefasst? Hat mir niemand vorher gesagt. Statt guter Ratschläge, wie „man es besser machen könnte“ würden ehrliche Worte helfen und natürlich: Unterstützung. Denn so ein Baby saugt ganz schön Energie und mit dem Druck, der von Außen kommt, wird die ganze Sache nicht wirklich einfacher – denn so gut niemand schafft es, dem zu entsprechen, was man selbst als Idealbild sieht. Besonders Mütter machen sich einfach selbst viel zu viel Druck.

Vertrau auf dein Bauchgefühl

Wie oben schon gesagt: vor Jahren habe ich das schon geschrieben und es ist der einzige Ratschlag, den ich an werdende Eltern in meinem Freundeskreis weitergebe: Vertraut auf euch und eure Intuition und lasst die Leute von Aussen nicht zu sehr an euch ran! Ihr wisst, was das Richtige für euch und euer Baby ist.

Eltern sollten auf ihr Bauchgefühl vertrauen, denn sie machen instinktiv so viel richtig. Sich mit anderen zu vergleichen oder hochgesteckte Ziele zu verfolgen, erzeugt unnötigen Druck. Eine Familie zu werden, ist keine Prüfung, es ist eine Lebensaufgabe und ein Geschenk. Liebevolle Zuwendung, dem eigenen Bauchgefühl vertrauen, Humor, sich selbst Zeit einräumen, das Baby individuell wahrnehmen, sich ausprobieren und auch mal Fehler zulassen, das sind die Schlüssel für eine glückliche Elternschaft.

Hebamme Claudia Purzer

#Elternsein

Ihr wollt Teil des Projekts werden und der Welt da draussen mehr ehrliche Momente des Elternseins zeigen? Dann teilt eure Erlebnisse doch einfach auch mit dem Hashtag Elternsein auf Instagram oder Facebook. Denn die Elternwelt besteht eben nicht nur aus Höhen, roten Lippen und einem breiten Grinsen. Und vielleicht helfen wir alten Hasen im Mamakosmos damit den jungen Müttern und Vätern, sich selbst mehr Vertrauen in sich zu schenken. Es ist eigentlich ganz einfach: Seid gut zu euch und anderen Müttern. Wir sitzen alle im selben Boot!

Weitere Infos zum Projekt findet ihr bei WaterWipes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.