Poupette, ihre beiden Mädchen & der Angelcab

Im Januar hat Poupette (ihr kennt ja noch ihre tollen Schwangerschaftsbilder) ihr zweites Kind bekommen. Juhu! Mittlerweile hat sich der Alltag ihrer nun vierköpfigen Familie etwas eingespielt, und so konnten wir uns mit ihr über das Thema Kinderwagen unterhalten. Bei einem Tee hat sie uns von ihren beiden entzückenden Töchtern und ihrem „kleinen Helfer“, dem Angelcab, vorgeschwärmt. 

Angelcab

 

 

Hauptstadtmutti: Poupette, du hast gerade dein zweites Kind bekommen. Welche Kriterien muss ein Kinderwagen für dich erfüllen?

Poupette: Besonders bei Neugeborenen ist die Federung am wichtigsten, finde ich. Babys reagieren so empfindlich auf ruckartige Bewegungen, da ist eine sanfte Federung angenehmer für sie. Ich schaukle meine Babys manchmal gerne in den Schlaf – und das ist mit vielen dieser unflexiblen Kinderwägen, die man überall in Prenzlauer Berg sieht, einfach nicht möglich.

Hauptstadtmutti: Und wie wichtig ist dir die Praktikabilität?

Poupette: Unser Kinderwagen entspricht nur morgens dem romantischen Bild eines makellosen Kinderwagens. Im Laufe des Tages wird er dann zu unserem „Wagen für alles“. Also brauche ich einen geräumigen Kinderwagen, mit einem großen Korb, in dem genug Platz für das Sandkastenspielzeug, den Mini-Buggy, das Laufrad und den Helm meiner älteren Tochter ist. Und er muss auch all die Taschen stemmen, die ich an ihn dranhänge. Mein Kinderwagen muss also belastbar und stark sein, wenn ich es nicht bin.

 

 

Hauptstadtmutti: Womit sollte dir ein Kinderwagen das tägliche Leben erleichtern?

Poupette: Da wir kein Auto haben, ist es uns nicht so wichtig, dass er möglichst flach zusammenklappbar ist. Wir gönnen uns den Luxus eines großen Kinderwagens, von dem wir alle einen Nutzen haben. Ich möchte zum Beispiel nicht, dass mein Kind zu nah am Boden liegt und finde daher eine gewisse Höhe wichtig. Ich telefoniere auch viel und liebe es, dass ich den Wagen mühelos mit einer Hand schieben kann und er einfach so dahingleitet.

Hauptstadtmutti: Und wie funktioniert das mit zwei Kindern?

Poupette: Das ist momentan ein großes Thema. Wir haben lange darüber diskutiert, und wollten uns eigentlich einen Geschwisterkinderwagen für unsere zweieinhalbjährige Tochter zulegen. Zum Glück hat sich das erübrigt, da mein großes Mädchen seit der Geburt ihrer Schwester vor zwei Monaten viel selbstständiger geworden ist und entweder ihr Laufrad nutzt oder ihren eigenen Buggy schiebt. Morgens verlassen wir mit dem Angelcab samt Babyschale das Haus, und wenn ich nachmittags zur Kita laufe, schalte ich auf die Sitzposition. Auch wenn ich mein Baby trage, habe ich immer die Option, es in den Sitz zu legen, da dieser ganz flach eingestellt werden kann. Das ist natürlich noch ein weiterer wichtiger Punkt für uns. Wir schlafen doch zu Hause auch auf flachen Matratzen – ich habe noch nie verstanden, warum so viel Kinderwägen keine flachen Schlafsitze haben. Ach, und eine Sache noch: das Sonnendeck ist riesig und und reicht über den ganzen Wagen!

Hauptstadtmutti: Wie wichtig ist dir die Optik des Kinderwagens?

Poupette: Für mich ist es wichtig, dass ich das Exemplar, das ich täglich und jahrelang herumschiebe, auch gerne mag. Im Grunde ist es ja eine Mischung aus einem Auto und einer Handtasche. Wir leben in Berlin und brauchen keinen sportlichen Kinderwagen, und ich liebe den Pariser Look des Angelcab wirklich sehr. Er gibt mir ein gutes Gefühl, und neben ihm möchte ich auch schön angezogen aussehen.

Hauptstadtmutti: Wie wichtig sind dir ökologische Materialien?

Poupette: Mein kleines kostbares Baby schläft und atmet in dem Kinderwagen, also achte ich natürlich sehr darauf, mit welchen Materialien ich mein Kind umgebe. Ich bin froh, wenn ich einem Label vertrauen kann und bei dem Angelcab weiß ich, dass sie stolz darauf sind, qualitativ hochwertige, nachhaltige und langlebige Produkte fürs Baby zu machen.

Hauptstadtmutti: Gibt es sonst noch was zu sagen über den Angelcab?

Poupette: Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass die Vorderreifen nicht seitwärts drehen. Ich muss also entweder die Kurven gut einschätzen (mir macht das Spaß) oder ich lehne mich auf ihn zum Wenden, was auch prima klappt. Die Fußbremse ist sehr stark, was einerseits super für die Sicherheit des Kindes ist, aber auch bedeutet, dass Mutti keine spitzen Schuhe anziehen kan. Aber daran werde ich mich auch gewöhnen.

Der Angelcab auf einen Blick

Öko-Materialien: ja
Korbgröße: XL
Haltbarkeit: ja, aber nicht flach
Gute Höhe: ja
leicht zu schieben: ja
Wenden: nein
Comfortable ride: ja
Großes Sonnendeck Baby: nein
Großes Sonnendeck Sitze: ja
Flacher Sitz: ja
Starke Fußbremse: ja
Leicht: nein
Stylish: JA!

Alle Infos zum Angelcab gibt es hier.

Poupettes Outfit: Ihr Pulli ist aus der aktuellen Kollektion von & other stories, Hose, Jacke und Joop! Schuhe sind Vintage. Die Wickeltasche ist von Mara mea und die Tasche von Bobo Choses.

Vielen Dank an Angelcab für den wunderschönen Kinderwagen!

Love it? Share it!

  • PoupetteB

    Liebe Maria,
    der ist auf kein fall ’nur‘ stylish. Wie ich hab geschrieben, es gibst zwei weg um ein Ecke zu gehen. Ich finde die viele Vorteilen viel wichtiger als dieses Nachteil und liebe zum ende der Welt die platz der wagen hat für ale unser Sachen und der wunderbares Federung.

    Persönlich und für meine tägliche benutzung finde ich den echt so praktisch. Und zum Glück haben die eine Variante für dich:)
    https://www.angelcab.de/urban-modell/

    Lg, Poupette