wonderleaf gin

Die Hauptstadtmutti-Lieblinge im Januar

Ok, das ging schnell! Nach einer langen und erholsamen Pause sind wir zurück und irgendwie fühlt sich Weihnachten schon wieder sehr weit weg an. Möglicherweise übermalt und von diesem ereignisreichen Jahresbeginn. Hust. Kapitol. Hust. Lockdown. Wie dem auch sei, wir hoffen, ihr konntet alle etwas Kraft tanken und habt Lust auf Schönes, Kluges und Lustiges mitgebracht.

Willkommen in 2021 – und hier sind unsere

Hauptstadtmutti-Lieblinge im Januar

Wonderleaf

Werbung | Der Januar ist da und viele nutzen ihn für einen Neustart. Zugegeben, dieses Jahr ist es nicht ganz einfach mit dem Saufen (sorry) aufzuhören. Alter Lockdown, neuer Lockdown, in Berlin leben wir in einem Medley aus Grau in Grau in Grau und der #dryjanuary ist für einige eine schwere Bürde. Aber ey, es gibt einen Ausweg. Wir betrinken uns jetzt frisch, fromm, fröhlich und frei und ganz ohne Nebenwirkungen mit den herrlichen Botanicals von Wonderleaf Gin. Ich (Dani) habe mich während meiner letzten Schwangerschaft durch so viele alkoholfreie Gins getrunken, ich liebe ihn. Wonderleaf ist so eine extrem gute Alternative ohne Umdrehungen und funktioniert mit verschiedenen Rezepten auch sehr gut ohne Prozente. Mit ihm lässt sich dann vielleicht drüber reden, den #dryjanuary noch bis in den Februar zu verlängern. Empfehlung! Für all diejenigen, die nicht trinken wollen oder können.

Cosmopolitan Cover 

Alle labern immer von Body Positivity aber wenn wir mal ehrlich sind: Alles was größer ist, als 38 kommt in der Modewelt so gut wie nicht vor. Fängt an bei H&M, die ihre großen Größen aus dem Sortiment nehmen, trifft den Streetstyle, der hauptsächlich von dünnen, großen und schlanken Frauen besetzt wird und endet bei Modedesignern, die betreten schweigen, wenn man sie mal fragt, warum sie nur Hungerhaken über den Laufsteg laufen lassen. Das Cover für die Cosmopolitan ist ein mehr als perfekter Einstieg für dieses Jahr: wir sind so. Und wir sind verschieden.

Essentiel Antwerp

Elina ist völlig besessen von dieser pfirsichfarbenen Zelma Tasche mit schwarzgelber Kordel! Was für eine Arsch-auf-Eimer Kombo ist das denn bitte? Bunt, Borussia Dortmund und ein fettes E, besser wird’s nicht! Oh, und die Schwarze ist schon ausverkauft? Das Outfit sieht auch fantastisch aus. Hauptsache bunt und in your face und das gibt es bei essentiel-antwerp. Man gönnt sich ja sonst nichts… 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ESSENTIEL ANTWERP (@essentielantwerp)

#everydropcounts

Wenn wir überlegen, wie viele Plastikflaschen von Putzmitteln wir über die Jahre weggeschmissen haben, wird uns ganz schwindelig. Wie viel Kilo Flüssigkeit wir durch die Stadt geschleppt und gefahren haben. Aber ey, neues Jahr, neue Chancen: Mit everdrop* schaffen wir dem Müll ab sofort Abhilfe, denn jeder Tab spart eine Einwegplastikflasche. Außerdem sparen wir Wasser (also CO2) und Geld, denn es gibt keine Zwischenhändler. Denn Every drop counts! Die Flaschen (überhaupt alle Verpackungen) sind recyelt und das Waschmittel kommt in kompostierbarem Papier. Beim ersten Mal gibt es auch hübsche Aufbewahrungsdosen – und all das wird immer und immer wieder genutzt und spart so Plastik und Geld. Kein Schleppen. Kein Wegwerfen. Und ein gutes Gefühl.


Neben Waschmittel, das auf euren Härtegrad abgestimmt wird (je nachdem wo ihr wohnt) ist jetzt ganz fresh im Haus das Feinwaschmittel für Wolle und Feines und Spülmaschinentabs OHNE Folie (große Liebe). Wir empfehlen euch also von ganzem Herzen: Ausprobieren. Welt retten.

Mit dem Code HAUPTSTADTMUTTI10 könnt ihr auf euren Kauf bei everdrop* 10% sparen! (*das ist ein Affiliate Link – Wenn ihr etwas kauft, verdienen wir auch eine kleine Provision, ihr habt keine Nachteile).

Tierkacke Bingo 

Der Laurence King Verlag ist einfach immer zu empfehlen. Egal was die sich ausdenken, wir finden es super. Stöbern lässt sich im Verlagsprogramm sehr ausgiebig und wir beömmeln uns schon beim Gucken. Ich (Elina) habe das Tierkacke Bingo zur Verfügung gestellt bekommen, und ja, es heißt genauso. Zwei Dinge habe ich dabei gelernt: Kacke ist nicht gleich Kacke und mein Mann kannte Bingo nicht. Ich war schockiert, denn es hat wirklich einen Moment gedauert, bis da alles gerafft wurde, Hirnzellentechnisch. Bingo, Mann, das Grundelement jeder Seniorensequenz in nordamerikanischen Vorabendserien! Für alle, die Elinas Mann gerade fühlen: Bingo ist Zufalls- und Glücksspiel. Es gibt keine Strategie, du musst nicht denken. Du musst nur gucken, ob du die Art von Kacke, die gezogen wurde, auf deinem Board hast. Fertig. Wenn eine Reihe, oder das ganze Board voll ist, schreist du Bingo und schmeißt alles in die Luft vor Freude. Ich wiederhole: du musst nicht denken.  
Danke für das Rezensionsexemplar.

Foto: Kai Senf

Fjella  

Die Berge haben bei mir (Dani) einen sehr hohen Stellenwert. Eigentlich würde ich als Stoffel vom Dienst auch lieber auf einer Hütte am Berg wohnen, als in Berlin – aber das ist eine andere Geschichte. Mit Fjella gibt’s jetzt extra für mich und andere Bergliebhaber den Bergschmuck um den Hals, an den Finger und in die Ohren. Sieht auch in echt so schön aus, wie auf dem Bild. Nicht umsonst heißt sie auch „Bergweh Kollektion“.  

Ruby Chocolate 

Wir hatten sehr, sehr viel Spaß bei unserem letzten Treffen mit dem Liebesorakel, pinkem Sekt und rosa Schokolade – #rubylicious! Herzliche Weiterempfehlung, wenn ihr mal was Neues ausprobieren wollt. Oder etwas Hübsches und Leckeres in rosa verschenken wollt, bestellen könnt ihr das Zeug direkt bei rubychocolate.
Danke für das PR-Sample.

Weltall und Meer 

Kinderbücher sind bei uns allen stetig in heavy rotation. Immer wenn Disney+ und Netflix grad kurz Pause machen. Da ist es schön, auch auf dem Papier mit den Kindern in fremden Welten zu versinken. Es hat etwas sehr Beruhigendes, sich ins tiefe Meer oder weit nach draußen ins Weltall zu beamen. Diesen Monat empfehlen wir euch deswegen zwei Bücher von Kleine Gestalten. Fuchs auf Mission in der Tiefsee ist unterhaltsam, informativ, bunt, und am Ende leuchtet etwas! Auch nach dem hundertsten Vorlesen immer noch ein Highlight. Space Kids ist eine super Alternative zu den sehr trockenen Weltallbüchern, die ihr sonst so kennt. So unfassbar schön illustriert und nie unwichtig: vielfältige Protagonist*innen!  
Danke für die Rezensionsexemplare.

Willi the Label

Genau mein (Dani) Dings! Bei Willi the Label gibt’s die Lieblingszeichnung vom Kind auf den Pullover. Gestickt. Das hält und hält und hält. Und ist mal eine andere Form von Kinderzeichnungs-Aufbewahrung. Wichtig zu erwähnen: die Qualität des Pullovers ist so, wie ich mir das vorstelle, wenn da steht: „Gute Qualität“. Außen schön und innen flauschig. Übrigens: auch die Kids fühlen sich ein bißchen geehrt, wenn auf einmal das vor Jahren gezeichnete Roboterchen auf dem Shirt herumgetragen wird. Love it. Sehr.

Foto: Kai Senf

Die Optimisten

Ich (Elina) habe das Buch von Rebecca Makkai trotz 600+ Seiten verschlungen. Ich fand es so gut, so interessant, dass ich unbedingt ein Gespräch mit der Autorin führen wollte. Done and did! Alle Infos zum Buch findet ihr hier. Das Gespräch über die AIDS-Krise in den 1980ern in den USA, Parallelen zur Corona Pandemie und Mutterschaft auf einem leeren Internatscampus geht in den nächsten Tagen online, also watch out! ‚Interessant‘ ist übrigens nicht immer die Cousine von ’nett’…
Danke für das Rezensionsexemplar.

Evermore 

Na, wo sind sie, die Swifties? Oder hört ihr Taylor Swift immer noch heimlich? Müsst ihr nicht mehr. Elinas Meinung nach musste man das noch nie, aber spätestens seit Folklore kann man das auch ganz, ganz offen hören. Evermore ist das Schwester-Album zu Folklore, beide sind im Lockdown entstanden und Bon Iver ist unter anderem mit dabei, und den findet ihr ja alle schon seit immer gaaaaaanz toll, ne? Das nächste Mal, wenn eure Lieblingskünstler*innen ein Bild posten und dazu schreiben: ‚Not a lot going on at the moment‘, seid euch sicher, alles gelogen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen