Eingecheckt: Landal Resort in Maria Alm

Der Regen tröpfelt leise ans Fenster und ich sitze hier bei gedimmtem Licht und einem leise vor sich hin brennenden Kaminfeuer (das auch gleich wieder ausgeht, weil ich zu blöd bin, Kaminfeuer am brennen zu halten) in meiner Ferienwohnung im Landal Resort Maria Alm und hoffe auf besseres Wetter morgen. Inzwischen weiß ich: die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wir wissen es alle: Urlaub in Österreich funktioniert zu 95% über gutes Wetter. Eigentlich fast egal wo. Die Erinnerungen, die wir mit nach Hause nehmen sind nicht irgendwelche kleinen Bauernmuseen auf 50qm, verlümmelte Tage vor der Glotze in der Ferienwohnung oder das Hallenbad im Nebendorf, sondern meist die strahlenden Sonnentage, die leuchtenden Sonnenuntergänge und die ein oder andere Tour zu Fuß oder auf dem Radl, der Bergsee, das Gipfelkreuz, meinetwegen der (Außen)Pool, die 2849284 Kühe, Berg, Schnee, Aussicht eben. Klassisch. Eben all das, warum ich die Berge liebe. Schon mein ganzes Leben lang.

Eine Wohnung im Landal Resort – schön groß

In erster Linie habe ich so aber erst einmal Zeit, mir meine Unterkunft genauer anzuschauen. Ich war schon in der Sauna oder nennen wir es „Wärmekabine“, weil mehr als 72 Grad is nich. Hält man es einfach länger aus und nach fast einem Jahr Saunaabstinenz tut es so, so gut.

Meine Wohnung ist ohne Zusatzoptionen für vier ausgelegt, aber mehr würden auch reinpassen. Die Räume sind großzügig und hell, es gibt zwei Bäder, davon eines mit Wanne, das andere mit Dusche, ein großes Schlafzimmer, ein Wohnzimmer samt offener Küche und Essplatz für ungefähr neun, ein weiteres Zimmer mit zwei Einzelbetten und einen großen Balkon haben wir auch.

Auf Wunsch gibt es auch Hochstühle und Babybetten. Die kosten allerdings extra.

Überall Fenster, deswegen ist alles schön hell, allerdings sind die Häuser so gebaut, dass ich den anderen ziemlich gut in die Fenster gucken kann. Oder die Nachbarn in meine. Ich würde mir ein paar Vorhänge wünschen, die zwar das Tageslicht reinlassen, aber nicht die Blicke der Anderen. Lieber fragen, ob noch Zimmer mit Bergblick weiter oben (ganz oben am besten) frei sind. Dann seid ihr auf der Außenseite und keiner guckt, stattdessen habt ihr herrliches Panorama (abgesehen vom Erdgeschoss, da habt ihr einen stark frequentierten Fußgängerweg). Ich finde auch: je weiter oben, desto besser, der Park ist äusserst hellhörig und wer so krasse Sportler-Gesundheitsfanatiker über sich hat, der hat das Gefühl, die duschen morgens um 5 im eigenen Bad. Was hilft: Badtür vorm Schlafen gehen schließen. Ohrenstöpsel. Die Kinder hören das nicht. Oder sind sowieso schon wach.

Der Landal Resort in Maria Alm ist noch ziemlich neu und sehr gepflegt. Die Ausstattung ist so, dass man sich auch an Regentagen wohlfühlen kann, wenn auch total unspektakulär. Es gibt Ferienhäuser, in denen möchte man jedes Detail fotografieren, weil es so viel zu entdecken gibt. Das hier ist zwar schön und funktional mit unfassbar viel Platz, hat aber keine Ecken und Kanten und null Persönliches. Ist natürlich nölen auf hohem Niveau. Der Einrichtungsnazi in mir hätte gern mega Fotos vom Innenleben gemacht, aber die könnt ihr euch auch schon auf der Seite von Landal angucken, die Wohnungen sind alle gleich. Sogar die Vase und das Glas auf dem Couchtisch stehen überall. Es gibt keine Details, die es sich zu fotografieren lohnt. Sorry.

Insgesamt gibt es jede Menge Stauraum für’s Gepäck, einzig in der Küche fehlt es m.E. an Platz für Nahrungsmittel – denn alle Schränke sind schon mit Küchenutensilien und Geschirr belegt. Es gäbe zwar eine Speisekammer, aber hier fehlt es an Regalen oder überhaupt an Abstellmöglichkeiten. Glaube aber, das ist nur ein Problem für Ordnungsfanatiker. So stehen die Nahrungsmittel einfach in der Küche herum.

10 Tipps rund um Maria Alm!

Wer jetzt noch für die Sommerferien eine Flucht aus dem Alltag sucht, der ist im Landal Resort ganz gut aufgehoben. Er ist gut zwischen allerlei Attraktionen gelegen zu denen ihr mit dem Auto kommt. Auch Maria Alm selbst verfügt über eine Gondel auf den Berg hinauf und ein, zwei, drei schöne kleine Läden und Restaurationen gibt es auch. Pünktlich zum Start der Berliner Sommerferien öffnete im Resort auch das Hallenbad wieder – aber es gibt um die Ecke auch ein Erlebnisbad oder natürlich den ein oder anderen See. Außerdem Ausflugsmöglichkeiten ohne Ende. Sogar für Regentage.

Natrunbahn, Waldseilgarten, Waldrutschenpark, Kinderalm und Speichersee
Wer ein bißchen Auslauf braucht, aber nicht zu viel und nicht zu anstrengend, der steigt in die Natrunbahn und läuft von dort einmal um den Berg herum. Oben gibt’s den Prinzensee und eigentlich auch die Jufenalm mit einem Haufen Viechzeugs, die wird derzeit aber renoviert. Für Große gibts einen Waldseilgarten und den Waldrutschenpark, für die Kleinen einen großen Spielplatz vor der Tom Almhütte und einen ersten kleinen Kletterpark hinter dem Haus – alles in allem: hier oben ist der Tag leicht rumzubringen.

Erlebnisfreibad Sommerstein
Wer lieber draussen als drinnen badet, der fährt ins Freibad. Oder läuft hin, weit ist es nicht.

Toni’s Almspielplatz
Stand auf unserer ToDo-Liste, ist aber leider dem Wetter zum Opfer gefallen. Hoch kommt man mit der Karbachalmbahn und kann den Kindern dann direkt freien Lauf lassen, während man sich den Tag mit Radler und Jausenbrettl versüßt. Es gibt auch einen Wasserspielplatz, an Wechselsachen oder Badeklamotten und Handtücher denken.

Seisenbergklamm
Ich finde, ein echtes Highlight – 25 Minuten mit dem Auto von Maria Alm entfernt. Geht auch bei Regenwetter, weil eine Klamm ist sowieso vor allem eins: Nass. Für Kinder wird die Klamm mit dem Klammgeist ausserdem lebendig gemacht. Es gibt Rätsel zu lösen und jede Menge zu entdecken. Mega.

Sommerrodelbahn Saalfelden
Einsteigen und runterheizen – sogar mit 3 SuperJumps, was auch immer genau damit gemeint ist, sind am Start. die Bahn ist fast 2 Kilometer lang und bietet jede Menge Kurvenspaß.

Die Triefen von Hinterthal
Bisschen Natur darf auch nicht fehlen. Hat immerhin was mit Wasser zu tun, ist also für die Kids auch nicht so sehr langweilig. Als Triefen bezeichnet man übrigens regenartige Tropfenvorhänge und die findet ihr, wenn ihr ein paar Meter lauft.

Kletterhalle Felsenfest
Wetter Mist, aber die Kinder müssen sich bewegen? Dann hierhin, die Kleinsten (also ich empfehle eher so ab drei oder vier) können sich beim Bouldern versuchen, Größere auch schon die Wände hochklettern. Ich war schon zweimal dort und liebe es. Gerätschaften und Schuhe leiht man sich, wer Hilfe braucht, kriegt sie. Hilft auch, Grenzen zu überschreiten (alleine abseilen, der Sprung aus 10 Meter Höhe, obwohl man weiß, dass das Seil einen ganz bestimmt hält…schluck) und macht einfach allen Spaß. Abends dann wunde Finger, glückliche Gesichter und taube Zehen (Kletterschuhe sind immer etwas zu klein und gebogen).

Sinne Park auf der Mittelstation in Leogang oder Mountainbike-Training für die Kids
30 Stationen warten im Sinnepark darauf, von Kids entdeckt zu werden. Ist aber auch für Eltern ganz spannend, vielleicht auch, wenn die Note in Physik nicht die fresheste war. Hier wird’s kindgerecht erklärt :). Außerdem gibt’s was zu riechen, zu sporteln, einen Kräuterpark für zukünftige Almhexen und zu sehen und natürlich jede Menge tolle Blicke rüber zu den Steinbergen. Wenn das Wetter nicht so ideal ist und eure Kinder Bock auf Radeln und Dreck haben empfehle ich aus tiefstem Herzen einen Trainer für eine oder mehrere Mountainbike-Stunden. Kids glücklich, Eltern müssen ein bißchen schlucken beim Zuschauen, aber eigentlich hätte man gern selbst mitgemacht.

Murmeltiere gucken
Ihr habt noch nie Murmeltiere gesehen? Dann wird es Zeit. Der leichteste Weg ist es, sie auf dem Murmeltierweg zu besuchen. Dort gibt es nämlich eine ganze Kolonie – und wenn sie nicht pfeifen, dann haben sie auch keine Angst. Der Murmeltierweg ist ein ziemlich kurzer Wanderweg, passt also auch schon für die Allerkleinsten.

Mitbringsel shoppen im „Conseppstore“
Maria Alm ist klein, der Dorfplatz schon ziemlich schicki und den passenden Laden auf dem Dorfplatz gibt es auch: den Maria & Josef Conseppstore. Gehört alles irgendwie zum Hotel Eder, aber im Laden gibt es wunderschöne kleine und größere Mitbringsel, die ihr für eure Lieben erwerben könnt, wenn ihr wollt. Besondere Postkarten, Zirbensalbe, Lederwaren, Schmuck und Shirts um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Hat was.

Natürlich könnte ich hier jetzt noch jede Menge weitere Wanderstrecken (z.B. zur Passauer Hütte, zum Birnbachloch oder auf den Asitz) und Mountainbike-Trails und whatever dazu schreiben. Der Hochkönig und das direkt daneben liegende Saalfelden-Leogang hat insgesamt recht viel zu bieten. Zudem gibt es mit der Hochkönig-Card, die übrigens bei einem Aufenthalt im Landal Resort inklusive ist, jede Menge Rabatte, bzw. kostenlose Eintritte. Ins Freibad kommt ihr mit der Card jeden Tag kostenlos rein, mit der Gondel darf einmal rauf- und wieder runter gefahren werden und auch die Sommerrodelbahn dürft ihr einmal kostenlos benutzen.

Mein Fazit

Im Prinzip ist der Landal Resort eine gute Lösung für Familien, die mal dringend eine Auszeit brauchen ohne wegfliegen zu wollen/müssen. Das kann spontan sein oder natürlich von langer Hand geplant werden. Frühstück und Abendessen könnt ihr euch ebenfalls dazubuchen (aber in der Ferienwohnung essen) und schon haben die Erwachsenen weniger Arbeit. Kochen geht aber auch. Es ist Platz um sich aus dem Weg zu gehen. Es gibt ein Fitnessstudio (und das oben genannte Hallenbad), einen Spielplatz oder eben oben genannte Auswahl für Ideen für schöne Sommertage vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen