Hauptstadtmutti

#MomCrushMonday: Anna von @schrekelhucki

Es muss das Bild mit der Saugstelle gewesen sein, das mich sofort und hart in Anna verliebt gemacht hat. Es war so 110% mein Humor, dass ich endlich mal wieder laut gelacht habe. Passiert sonst eher bei Amy Poehler oder El Hotzo. Danach erst habe ich die Tattoos gesehen, die Liebe zum Fußball, die uns verbindet, etwas Leo und viel Bier. Ich wusste sofort, mit der da, mit der möchte ich unbedingt mal was trinken gehen.

Anna ist 35 Jahre und in Hessen geboren und aufgewachsen, aber schon seit 17 Jahren in Berlin! Puh! Eine deluxe Hauptstadtmutti zweier Kinder, eins ist 13 Jahre alt und das andere 11 Monate. Ihr Leben findet irgendwo zwischen Festival-Acker und Kinderbetreuung statt. Sie schreibt außerdem mit zwei Freundinnen den Blog Green Friday über nachhaltiges Großstadt- und Familienleben.

Geht immer:

Eiscreme! Am liebsten sizilianische, z.B. von Zagara.

Geht gar nicht:

Wie der Mensch mit der Erde umgeht versetzt mich regelmäßig in eine richtige Schockstarre. Auch, wie miteinander umgegangen wird. Kommt es mir nur so vor, oder werden die Menschen immer egoistischer?

Lieblingsorte mit Kind in Berlin:

Unser Wohnzimmer ist super, hier haben wir alles: Ein gemütliches Riesensofa, gute Musik und jede Menge Bücher und Spielsachen. Draußen finde ich es seit Corona zunehmend anstrengend: Vieles hat zu und die Spielplätze sind überfüllt. Ich mag den Plänterwald, im Sommer ist die dortige Plansche super mit Kindern. Im FEZ gibt es oft gute Veranstaltungen und auch in den Marzahner Gärten der Welt gibt es immer was zu entdecken.

Lieblingsort ohne Kind in Berlin:

Die Tresen meiner Lieblingskneipen…. Haltet durch!! Liebe an dieser Stelle Richtung Wiener Blut, Club 49 und Franken.

Vorbilder:

Ich würde gerne kochen wie Yotam Ottolenghi und fotografieren wie Leni Moretti. Dazu nähen können wie Sophia von @rootbeerandcracker und so viele Menschen berühren und ihr Denken zum positiven verändern wie Tupoka Ogette. Ach, es gibt für jeden Bereich so viele tolle Vorbilder, ich bin Fangirl von gefühlt 250 Menschen.

In 5 Jahren:

Machen wir hoffentlich mal wieder so richtig Urlaub. Und vielleicht wird finally Annalena Baerbock Kanzlerin? Ich befürchte nämlich, dieses Jahr ist die Welt noch nicht bereit für eine Grüne Frau…

Das war richtig hart:

Das letzte Jahr. Eine Jugendliche und einen Säugling (und uns Großen) durch die Pandemie bringen schlaucht echt. Wenn auch wir es besser getroffen haben, als viele andere Menschen… ich bin so ko! 


Das Schönste am Älterwerden:

Ich werde gelassener und meiner selbst sicherer, das ist echt angenehm. Ich muss außerdem nicht mehr so viel beweisen, sondern bin einfach ich.

Lieblingsbücher:

Just Kids von Patti Smith. Wer es noch nicht gelesen hat sollte es schleunigst nachholen!

Gönnung ist:

Richtig gutes Bier trinken, tolle Auswahl gibt’s zB. Immer bei Cihan in der Biererei – derzeit hat die Bar geschlossen, aber der Laden hat geöffnet. 

Style:

Rock oder Kleid und Leggings. Sneaker oder Dr. Martens. Abgeschnittene Bandshirts. Wenig Schminke, aber fast immer Nagellack. Fair Fashion find ich gut, ich kann zum Beispiel Soki aus Kassel total empfehlen. Ansonsten finde ich Second Hand immer gut…

Was ich zuerst mache, wenn das Kind im Bett ist:

An den Rechner gehen und was für Green Friday machen. Oder ab aufs Sofa und ein Buch lesen oder was gucken. Tatsächlich schläft das Baby erst seit kurzem alleine Abends, ich bin noch gar nicht wieder so geübt darin, Abends Zeit zu haben.


24h ohne Kind:

Hatte ich echt lange nicht mehr. Ich hätte Bock auf Stadion (bin großer Werder-Fan) mit ner Freundin… hach.

Fähigkeit, die du an dir magst:

Ich kann gut organisieren und vermitteln. Ich glaube, ich bin fair und feinfühlig und das finde ich gut so.

Was ich gelernt habe, seit ich Mutter bin:  

Wie krass man jemanden lieben kann. Manchmal ist das auch ganz schön anstrengend, weil irgendwie auch eine gewisse Grund-Sorge mitschwingt, aber unterm Strich finde ich es wunderbar und würde mich immer wieder für Kinder entscheiden. Noch etwas, das ich gelernt habe: Dem deutschen Staat sind Kinder nicht ernsthaft ein Anliegen, da passiert nur das Mindeste.


Header Bild von Franzi Schädel, alle anderen Bilder privat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen