Hauptstadtmutti

#momcrushmonday: Neram von thereal_littlebirdsmama

Und schon wieder ist Montag und das heißt, wir stellen euch heute eine weitere tolle Instagram-Mama in unserer Reihe #momcrushmonday vor. Heute dreht sich alles um Neram von thereal_littlebirdsmama. Wir haben uns riesig gefreut, als ihre Zusage kam, aber lest selbst!

#momcrushmonday

Neram lebt mit ihrem Mann und ihren 2 kleinen Kindern (Thiago ist 3 Jahre und Mizue fast 8 Monate alt) in Panama City. Ja, ihr habt richtig gehört! Seit September 2016 lebt sie mit ihrer Familie dort. Aber beginnen wir mal von vorn. Neram wurde in Deutschland geboren und hat in Paris Kommunikation studiert. Für einen Job im European Headquarter bei Levi’s im PR-Büro ist sie anschließend nach Brüssel gezogen. Dort hat sie dann auch ihren Mann kennengelernt. Dieser zog allerdings für einen Job nach Amsterdam. Da beide aber keine Lust auf eine Fernbeziehung hatten und Amsterdam für Familie und Kinder einfach besser fanden, zog Neram auch dorthin. Dort fühlten sie sich richtig wohl, denn die Stadt war nicht zu groß, aber auch nicht zu klein und wunderschön mit all dem Wasser, Grachten und Blumen. Ihre beiden Kinder wurden dort geboren. Im Mai 2016 kam ihre kleine Tochter zur Welt und genau eine Woche vor der Geburt, teilte Nerams Mann ihr mit, dass es die Option gebe, für einen Job nach Panama City versetzt zu werden. Beide waren sich schnell einig und so stand 3 Wochen später fest, dass sie dorthin ziehen werden. Und das, obwohl Neram Panama nur aus dem Buch von Janosch „Ach, so schön ist Panama“ und die Panama Papers kannte. Und nun leben sie seit September dort und Neram genießt erst einmal die Zeit mit ihren Kindern. Allerdings hat sie auch schon Zukunftspläne: sobald sie einen passenden Kindergarten für Thiago gefunden haben, möchte sie eine Ausbildung zur Birth und Postpartum Doula machen. Denn Schwangerschaft und Geburt sind Themen, die sie seit eh und je schon fasziniert haben. Und sie sagt selbst: „Es bleibt also spannend!“ 🙂

Neram: An dem Tag, an dem dieses Bild aufgenommen wurde, war ich super happy. Wir waren endlich in unser Apartment in Panama City gezogen und der Container mit unseren Sachen aus Amsterdam war angekommen war. Zuvor hatten wir 1.5 Monate in einer Temp-Wohnung aus dem Koffer gelebt. Ich hatte nur das Nötigste mitgenommen und eher für die Kids als für mich gepackt. Kaufen wollte ich vor Ort nichts Neues, denn ich wusste ja, dass ich bald wieder meine Lieblingstücke haben würde. Dem war dann auch so und mensch, tat das gut. Ich entdeckte meinen Kleiderschrank wieder ganz neu und da sich mein Körper nach der Schwangerschaft auch verändert hatte, passten wieder mehr Sachen. Das Ensemble aus Shirt und Culotte, das ich trage, hatte ich aber im Sommer bei COS gekauft. Der Schnitt und das Material gefielen mir so gut und hatten mich gleich wieder an die japanische Mode erinnert, die ich während unserer Japan-Reise so bewundert hatte. Der Babywrap mit den Kirschen ist von Kokoro Textiles, einem niederländischen Premium Label, für das ich letztes Jahr gemodelt hatte. Die Designs und die Verarbeitung sind der Knaller. Da macht Babywearing gleich doppelt Spaß, denn ich kann mein Baby bequem tragen und den Wrap in mein Outfit integrieren. In diesem Fall war es beige und blau, was immer geht, finde ich! Die Tasche ist ein ganz altes Second-Hand Stück von H&M und die Schuhe ein paar Customized Adidas Stan Smith, die mir mein Mann mal geschenkt hat.

Ich denke, dass nicht nur ich an dem Tag überglücklich war. Auch mein Sohn hatte nach der langen Zeit des Wartens endlich wieder seine Spielsachen für sich, wie z.B. diesen gelben Roller. Zusammen haben wir an diesem Tag dann ganz frei und ohne Auto die neue Nachbarschaft auskundig gemacht. Was Dank der schönen Bürgersteige prima ging. Die Bürgersteige waren übrigens ein weiterer Grund für mein Lächeln. Die sind in Panama City nämlich recht rar …

Neram: Ich liebe dieses Bild. Es ist während unseres Japan-Urlaubs 2015 in Kyoto entstanden. Mein Sohn war gerade 15 Monate alt. An dem Tag sind wir ganz lange spazieren gegangen. Das war einfach herrlich. Neben den freundlichen Menschen, dem wunderbaren Essen und dem Meer aus Kirschblüten, war ich auch sehr von dem Modestil der Menschen und all den tollen Vintage-Läden hin und weg. Genau in so einem Vintage-Shop in Kyoto habe ich dann auch den camel-farbenen Bomber von Burberry gefunden. Ein Hammerteil! Das cropped Breton-Stripe Shirt hatte ich in einer kleinen Boutique in Naha (Okinawa) gekauft. Ich trage es auch heute noch liebend gern, es lässt sich wirklich super kombinieren. Den Jeansrock, den ich in einem Laden in Tokyo gefunden hatte, mag ich auch nicht mehr in meinem Kleiderschrank missen.

Ja, der japanische Stil und ganz besonders der Mix aus Breton-Stripes, Denim und Camel, hatten es mir wirklich angetan. Das gilt übrigens auch für die Kindermode. Für meinen kleinen Spatz hatte ich damals bei Muji geshoppt. Die Designs sind einfach wunderbar klassisch aber trotzdem cool. Seine selbstgemachten Schuhe sind übrigens vom Berliner Label Lieblinge.

Hach, wenn ich dieses Bid sehe, kriege ich gleich wieder Lust nach Japan zu reisen …

https://www.instagram.com/p/5xnKXlF1xP/?taken-by=thereal_littlebirdsmama

Neram: Das Bild wurde bei einer Hochzeitsfeier auf einem Weingut in Südfrankreich aufgenommen. Wenn ich dieses Bild sehe, muss ich immer lachen. Ich finde, wir sehen hier wie die Air France-Familie aus, so ganz in blau, rot und weiß. Die Farben passen also perfekt. Geplant hatten wir das aber nicht wirklich. Alles ging eigentlich vom blauen Anzug meines Mannes aus. Per Zufall hatte ich für meinen Sohn diese süße blaue Latzhose und den rot-weiss-blau gemusterten Body in einer Boutique in Brüssel gefunden. Die Schuhe von Bardossa hatten wir noch zu Hause und das Blau passte wirklich perfekt zu dem Ensemble und dem Anzug des Papas. Da wir in dem Sommer zu drei Hochzeiten eingeladen waren, suchte ich noch ein Kleid für ein bisschen Abwechslung. In einer Last-Minute Aktion hatte ich dann dieses hier bei &OtherStories gefunden und hab mich gleich in das schöne Rot und den Schnitt verliebt. Es war der erste stillfreie Sommer, daher war das mal wieder was ganz neues, ein Kleid zu tragen, dass einfach nur schön aussehen sollte und nicht auch noch praktisch sein musste. Die blauen Pumps hatte ich vor ein paar Jahren mal in Paris bei Kiliwatch gekauft. Wunderbar bequeme Schuhe, die trotzdem was her machen. Ich trage nicht oft Schuhe mit Absatz, weil ich es gern bequem habe, deshalb bin ich umso glücklicher, dass diese hier wirklich angenehm zu tragen sind.

Irgendwann bin ich dann aber trotzdem wieder barfuß gelaufen und das Kleid hat am Ende der Nacht dann einen großen Riss an der hinteren Naht bekommen. Warum genau, kann ich gar nicht mehr sagen, da war wohl Champagner mit im Spiel, ha! Wichtig ist das aber auch nicht, denn zur Zeit ist mir das Kleid eh viel zu klein.

https://www.instagram.com/p/BDJWQjfF1yS/?taken-by=thereal_littlebirdsmama

Neram: Während meiner zweiten Schwangerschaft bin ich Anfang des dritten Trimesters für ein langes Wochenende noch Berlin gefahren. Ich brauchte mal ein bisschen Quality-Time für mich, denn schwanger sein und sich gleichzeitig um ein Kleinkind kümmern, kann ganz schön anstrengend sein. Da meine Freundin Maria von @minivoodoo_official zu der Zeit auch schwanger war, haben wir uns ein richtig schönes Mädelswochenende gemacht, sind viel spazieren gegangen und haben ordentlich geschlemmt. Hier bin ich gerade bei Vanille und Marille und esse ein Eis mit Sahne, denn ich liebe Eis, besonders wenn ich schwanger bin! In Amsterdam war es zu der Zeit schon etwas wärmer gewesen und das kalte Wetter in Berlin hatte mich etwas überrascht, daher trage ich unter dem Mantel von &OtherStories und über dem gestreiften Schlauchkleid von COS einen grauen Cardigan von meinem Bruder. Dieses Kleid liegt mir immer noch am Herzen, denn ich habe es die ganze Schwangerschaft über getragen.

Ich würde es auch jetzt noch tragen, aber da es hier in Panama viel zu heiß ist, habe ich es meiner Schwägerin geschenkt, die übrigens auch in Berlin lebt. Die Ledertasche von Levi’s habe ich aber mit nach Panama genommen.

https://www.instagram.com/p/BF1EDQgl16V/?taken-by=thereal_littlebirdsmama

Neram: In der 39. SSW hatte mich die Fotografin Libia Arteaga kontaktiert, um Schwangerschaftbilder von mir zu machen. In einer Last-Minute Aktion haben wir uns dann im Zentrum von Amsterdam getroffen. Im Nachhinein bin ich sehr glücklich, dass wir die Fotosession gemacht haben, denn ich finde die Bilder, die dabei entstanden sind, wunderschön. Es ist toll, diese bildliche Erinnerung von meinem Bauch zusammen mit meinem kleinen Spatz zu haben. In dem feuerroten Kleid von H&M kommt der Babybauch auch wirklich zur Geltung. Das Jeanshemd ist von Levi’s, die Schuhe von Adidas. Wie schon gesagt, ich mag es gern bequem, besonders während der Schwangerschaft.

Mein kleiner Spatz trägt eine vintage Jeanshose und ein Shirt von Bobo Choses. Eigentlich dachten wir, dass sich unser Baby schon am Ende des selbigen Tages auf den Weg machen würde, so viel hatte ich meinen kleinen Spatz getragen und in die Luft geworfen. Aber dem war dann doch nicht so, sondern erst 2 Tage später ging es dann los.

https://www.instagram.com/p/BG7bM8_F14_/?taken-by=thereal_littlebirdsmama

Neram: Dieses Bild entstand zwei Wochen nach der Geburt unserer kleinen Miz. An dem Samstag sind wir alle gemeinsam in die Stadt gefahren, um diesen weißen Rattansessel für Kinder abzuholen, den ich Second-Hand gefunden hatte. Wie man sieht, wollte unser kleiner Spatz am liebsten auf dem Sessel sitzen bleiben. Wir haben ihn dann aber doch noch überreden können sich in den Bugaboo Donkey zu setzen. Dieser Doppelkinderwagen ist übrigens mein absoluter Lifesaver. Super praktisch wenn man 2 kleine Kids hat. Manchmal ist mein kleiner Spatz ja doch noch etwas müde und dann ist es toll, dass er sich in den Wagen setzen kann, um sich auszuruhen oder um zu schlafen. Und Mensch ist das süß, wenn er die Hand seiner kleinen Schwester nimmt.

Als frischgebackene Zweifach-Mama trage ich einen Rock von Warehouse. Hosen passten zu dem Zeitpunkt noch nicht und auf Umstandsmode hatte ich keine Lust mehr. Der Bomber ist Second Hand von Burberry. Mein Wickelrucksack ist von dem norwegischen Label KAOS. Ich liebe einfach die Farbe und die Funktionalitäten. Tolles Teil!

7 days until we move and I realize more and more that visiting Berlin won't be that easy anymore. How I loved our last trip when we got to hang out with the dear @sarahwinbornphotography and documented my favorite kids friendly spots for @sollybabywrap (check out their blog for the whole piece). A year doesn't go by where I don't go there so I will really miss that city! #mom #mama #mother #momoftwo #twounderthree #Berlin #folkdays #babywearing #babywearingmama #wearallthebabies #babygirl #babylove #cuddlingtime #toddler #momlife #mummylife #travelwithkids #familytravel #wanderlust #mytravellingtribe #Kreuzberg #instamom #fashionmom #momsofinstagram #toddlerlife #newbornbaby #naturalcurls #keepthemclose #littlebirdsmama #thereallittlebirdsmama

A photo posted by Neram (@thereal_littlebirdsmama) on

Neram: Letzten Sommer haben wir in Berlin einen Fotoshoot mit Sarah Winborn fuer Sollybaby gemacht. Die soften Babywraps sind wunderbar, besonders für die erste Zeit mit Baby. Dieser hier ist in der Farbe eisblau. So schön! Während des Shootings haben wir einen Abstecher zu Folk Days gemacht, wo ich mir einen silbernen Ring gekauft habe.

Weil das Wetter so schön war, haben wir uns vor dem Shop ein bisschen hingesetzt und die Sonne genossen. Lang hielt die Pause aber nicht an, denn mein kleiner Spatz, der hier ein Shirt von Petit Bateau und Shorts von Name it trägt, wollte unbedingt zum Spielplatz am Lausitzer Platz. Den Wunsch konnte ich ihm beim besten Willen nicht abschlagen 🙂

https://www.instagram.com/p/BMzdLiFA2Xr/?taken-by=thereal_littlebirdsmama

Neram: Wenn beide Kids im Bugaboo Donkey schlafen, dann nenne ich das einen Glücksmoment. Ich trage mal wieder meinen japanischen Jeansrock, ein Tee von Cheap Monday mit Crewneck, eine Teethingkette von Minty Wendy `Shop aus Frankreich (super schön für Mama und praktisch für das zahnende Baby) und Adidas Sneakers.

Liebe Neram, vielen lieben Dank, dass du beim #momcrushmonday mitgemacht hast. Wir drücken dir für deine Zukunftspläne fest die Daumen!

Und wenn ihr mehr über Neram, ihre Familie und ihr Leben in Panama City erfahren wollt:

Blog: Little Bird’s Mama

Instagram: thereal_littlebirdsmama

Facebook: Little Bird’s Mama Blog

Twitter: Little Bird’s Mama

 

Noch mehr #momcrushmonday Muttis

Lisa von Lebe Berlin

Love it? Share it!