Hauptstadtmutti

Anzeige

#mommytimeout: Urlaub von der Familie & unterm Sonnenschirm


Wenn ich in den letzten Tagen meinen Mutti-Freundinnen erzählt hab, dass ich fast eine ganze Woche kindfrei und dazu auch noch mannfrei habe, reagierten alle genau gleich.

„Das ist so toll! Das ist die beste Erholung für Mütter überhaupt. Das braucht man als Mutter mindestens einmal im Jahr. Danach sind die Batterien wieder aufgeladen. Genieße es! Geh mal wieder aus! Endlich hat man dann mal Zeit zum Arbeiten.“

Meine Alleine-Zeit hatte ich direkt nach unserem Familienurlaub, der schon sehr erholsam und entspannt war. Die Kinder waren irgendwie auch easy, hat man ja nicht immer. Aber diese Mal – alle zuckersüß! Ich also, nach zwei Wochen 24-Stunden-zu-viert, plötzlich ganz alleine. Am ersten Tag war ich traurig. Und dabei hatte ich mich doch so gefreut. Wirklich verrückt! Ich hab mir dann die Urlaubsfotos angeschaut. Mütter sind schon crazy. Sind die Kinder da, wünscht man sich Zeit für sich, sind sie weg, vermisst man die Biester.

#mommytimeout

Am zweiten Tag hab ich alle meine Hauptstadtmutti-Mädels eingeladen und wir haben zusammen gekocht und geschwatzt und ich hab am nächsten Morgen ausgeschlafen. Juhu! Und damit fing das Genießen dann auch endlich mal an.

Am dritten Tag, hab ich meinen Rechner und alle ungelesenen Magazine nach draußen geschafft und es mir an unserem Tisch und (oho!) unter unserem neuen Sonnenschirm gemütlich gemacht. War das herrlich! Wir wohnen ja erst seit einem halben Jahr in diesem Haus und langsam sammeln wir die Dinge zusammen, die man als Hausbewohner so braucht, Rasenmäher (nach abendfüllenden Diskussionen, Telefonaten und unendlich vielen gelesenen Rezensionen), Gartenhandschuhe, Gartengeräte, Gartentisch (den hat mein Mann selber gebaut, sieht man nicht so richtig auf dem Bild, ist aber ein richtig cooler Tisch #hubbylove), Gartenstühle, vielleicht auch noch Gartenliegen, einen kleinen Tisch für die Jungs und – ein Sonnenschirm.

Ohne Sonnenschirm geht nix

Sonnenschirm

Irgendwann haben wir gemerkt: Wir brauchen einen Sonnenschirm, sonst können wir morgens und den gesamten Vormittag gar nicht draußen sitzen. Außerdem ist es auch irgendwie sehr ungemütlich ohne Schirm. Man fühlt sich wie auf dem Präsentierteller. Und da wir Sonnenschirme zwar schon recherchiert hatten, uns aber nicht so recht entscheiden konnten und keine Lust auf Baumarkt hatten, gab’s bis vor ein paar Tagen eben überhaupt keinen Sonnenschirm auf unserer Terrasse.

Und dann bekam ich kurz vor meinem Urlaub eine Anfrage von Schneider Schirme, ob wir nicht einen ihrer Schirme testen wollen. Was für ein Zufall war das bitteschön!? Ich sagte sofort zu. Das war unsere Chance, endlich zu einem Sonnenschirm zu kommen.

Und wow. Ich kannte die Marke vorher nicht. Was für eine unglaubliche Auswahl. Schneider Schirme gibt es schon seit über 140 Jahren. Und sie produzieren hauptsächlich in Deutschland und im EU-Ausland, um die Qualitätsstandards zu halten (hochwertige Materialien, attraktives Design bei Gestell, Bespannung und Zubehör, wirkungsvoller Schutz gegen UV-Strahlung) und auch die Preise gehen. Ab 100 Euro bekommt man die Schirme überall im Handel.

Schneider schirm

Als wir aus dem Urlaub zurückkamen, war der Schirm da, samt Schirmständer. Ziemlich groß, aber unsere Terrasse ist ja auch recht umfangreich. Den Schirmständer habe ich mit Wasser gefüllt, damit er diesen riesigen Schirm auch gut halten kann. Dann den Schirm in die Halterung und aufspannen. Zugegebenermaßen hab ich das nicht so leicht geschafft. Ich war zu klein. Ich konnte den Schirm zwar aufspannen (mit einer Kordel), aber dann bekam ich den Metallstab nicht in das vorgesehene Löchlein. Hab mich dann aber einfach auf den Schirmständer gestellt. Das ging besser.

Da stand er also, unser neuer Sonnenschirm. Wasserfest, robust und mega groß. Und was hab ich gemacht?

Schneider schirm

Ich hab die letzten Tage ohne meine Familie einfach unterm Schirm verbracht. Naja, fast. Manchmal waren die Gewitter dann doch zu krass und auf dem kleinen Schildchen steht, dass man ihn dann doch lieber zumachen sollte. Dieser Berliner Sommer aber auch …

So, ihr Lieben. Wenn ihr auch so einen Schirm haben möchtet, dann macht mit bei der Aktion #schirmchenmoment von Schneider Schirme. Jeder, der irgendwo auf Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, Snapchat ein Foto mit #schirmchenmoment taggt, der hat die Chance auf Schirme und eine Reise. Ihr könnt alles posten, was irgendwie mit Schirmen zu tun hat. Der kreativste Beitrag gewinnt.

1. Platz: Wochenend-Aufenthalt im 4-Sterne-Wellness-Hotel in Bad Aibling (Bayern) für 2 Personen im Doppelzimmer mit Halbpension

2. und 3. Platz: Je ein Schirm Rhodos 300 x 300 cm.

4. und 5. Platz: Je ein Schirm Samos 350 cm.

6. bis 10. Platz: Je ein Schirm Rhodos Junior 270 x 270 cm.

Auch wenn der Sommer fast vorbei ist: Es lohnt sich. Ich bin von dem Schirm sehr angetan. Er ist wirklich sehr, sehr stabil. Hier noch alle Infos auf der Schneider Schirme FB-Seite.

Viel Glück euch!

In freundlicher Kooperation mit Schneider Schirme entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen