Hauptstadtmutti

Tipps für bienenfreundliche Pflanzen auf eurem Balkon

Oder Garten, natürlich. Pflanzt bienenfreundliche Pflanzen! Jetzt ist die Zeit gekommen, um Saat zu besorgen und sich Gedanken zu machen, ob man Setzlinge anzüchtet oder später kauft. Kathinka von verblühmeinnicht erklärt euch mal ganz genau, worauf ihr achten solltet, damit euer Balkon so bienenfreundlich wie möglich wird!

3 tolle Tipps für einen bienenfreundlichen Balkon

1. Pflanze so viele bienenfreundliche Pflanzen wie möglich.

Regel Nr. 1
Nicht alles, was bunt blüht und duftet ist auch bienenfreundlich. Wir haben dir weiter unten eine tolle Übersicht mit schönen, bienenfreundlichen Pflanzen zusammengestellt. Alle eignen sich zum Aussäen auf dem Balkon.

Regel Nr. 2
Pflanze die unterschiedlichsten Pflanzen, je vielfältiger das Angebot, desto besser für die Bienen.

Regel Nr. 3
Achte darauf, dass das ganze Jahr über – am besten bis Oktober – jeden Monat blühende Pflanzen dabei sind, sodass die Bienen auch im Herbst noch Nahrung finden.

Regel Nr. 4
Verzichte unbedingt auf chemische Pflanzenschutzmittel.

2. Schaffe Nistmöglichkeiten für die Bienen

Hänge sogenannte Bienenhotels auf deinem Balkon auf und schaffe so Nistmöglichkeiten für sie. Im Herbst kannst du außerdem Pflanzenstängel und verblühte Blumen stehen lassen oder hohle Zweige (z.B. vom Holunder) in deinen Blumentopf stecken, so können Bienen diese als Winterquartier nutzen.

3. Eine Wassertränke für Bienen aufstellen

Stelle einfach eine flache, große Schale mit Wasser auf deinem Balkon auf und sorge so dafür, dass die Bienen neben Nahrung auch immer eine Wasserquelle auf deinem Balkon finden. Gerade im Sommer kann es in Städten ansonsten oftmals schwierig für die Bienen werden eine Wasserquelle zu finden.

Bienenfreundliche Blumen

Es gibt eine Vielzahl an hübschen bienenfreundlichen Blühpflanzen, die du einzeln oder als bienenfreundliche Blumenmischung kaufen kannst. Beispielsweise: Ringelblume, Sonnenblume, Klatschmohn, Bartblume, Margerite, Dahlie, Tagetes, Primel, Cosmea.

Aussaat: Die meisten Pflanzen können bereits ab Januar in kleinen Anzuchtschalen im Haus vorgezogen werden und ab Mai ins Freiland gesetzt werden. Die direkte Aussaat in Kübel auf dem Balkon kannst du bei den meisten Blumen ab April starten. Genauere Informationen dazu findest du in der Regel in den jeweiligen Pflanzanleitungen auf der Rückseite deines Saatguts.

Wichtig ist nur, dass blühende Sommerblumen nicht vor den Eisheiligen im Mai ins Freie gesetzt werden, da ansonsten die Blüten durch den Frost kaputt gehen könnten.

Blüte: Die meisten Blumen blühen natürlich im Sommer, daher ist es toll, wenn du auch Blumen, wie beispielsweise die Sonnenblume oder die hübsche Cosmea pflanzt, die bis in den Oktober hinein blühen.

Bienenfreundliche Kräuter

Es gibt außerdem eine Vielzahl an bienenfreundlichen Kräutern, die du dir auf dem Balkon anpflanzen kannst. Dazu gehören: Lavendel, Oregano, Thymian, Salbei und Johanniskraut. Die Bienen freuen sich und du hast immer frische Kräuter zur Hand, wenn du mal wieder kochen oder backen möchtest.

Bienenfreundliche Naschobst- und Gemüsepflanzen

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch bienenreundliche Naschobst- und Gemüsepflanzen, die du auf deinem Balkon anbauen kannst. Dazu gehören: Kürbis, Wald-Erdbeeren, Gurke und Fenchel. Auf diesem Weg tust du etwas Gutes für die Bienen und kannst dir Einkäufe und jede Menge Verpackungsmüll ersparen. Wichtig bei der Anzucht auf dem Balkon ist nur, dass die Pflanzen in großen Töpfen gezogen werden.

Natürlich gibt es noch viele weitere bienenfreundliche Pflanzen. Eine detaillierte Übersicht zu allen bienenfreundlichen Pflanzen findest du auf der Seite Bienenfüttern, eine Seite des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Kathinka ist Teil von verblühmeinnicht, die wir euch in unseren März-Lieblingen schon einmal vorgestellt haben. Wenn ihr auf der Suche nach wunderschönen und nachhaltigen Mitbringseln, Grußkarten oder Blumensaat statt Blumenstrauß seid, bei Verblühmeinnicht findet ihr das alles!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.