Urlaub mit Kindern: Ein Wochenende im Bahnhof Rehagen

Endlich ist es Frühling und wir sind aus dem Winterschlaf erwacht! Spätestens jetzt möchte ich schnellstmöglich raus aus der Stadt und dahin, wo es keinen Beton gibt: in die Natur. Da wir aber ein zwei Monate altes Baby und ein Kleinkind haben, wollen wir nicht so weit wegfahren. Wohin also? Zum Glück erinnerte ich mich an ein Bild, das ich vor Kurzem bei einer Freundin gesehen hatte. Es zeigte den Bahnhof Rehhagen in Brandenburg.

Stellt euch einen Ort vor, der etwas für die ganze Familie bietet: Geschichte, Design und Spaß. Ein historischer Bahnhof mit stillgelegten Gleisen und Zimmern in alten Wagons – allein die Vorstellung war fantastisch! Am Bahnhof Rehagen angekommen, waren wir neugierig, wie die Wagons von innen aussehen.

Bei meiner Recherche hat mich die Innenaustattung mit ihrer Kombination aus Grün und Holz sofort an einen altmodischen englischen Club erinnert. Meinen Mann und mich erwartete ein modernes großes und sehr bequemen Bett, die Kids ausklappbare Betten und charmante Beistelltischchen. Spätestens nachdem wir die futuristisch anmutende und originalgetreue Toilette inspiziert und einen Blick aus dem Fenster auf die Bahnstation geworfen hatte, war klar: Wir sind an einem ganz besonderen Ort.

Wir hatten auch Gelegenheit, uns den beliebtesten (und stets ausgebuchten) Wagon anzusehen, dessen Interieur mich schlichtweg überwältigte. Die Wände waren in einem eleganten Altrosa gehalten und mit wunderschön drapierten braunen Vorhängen versehen.

Wir hatten das wunderbarste Wochenende seit langem, sind in die Geschichte des Bahnhof Rehagen eingetaucht und haben die Gegend drumherum – Wälder und Ruinen russischer Kasernen – erkundet. Die Wägen waren von der Transsibirischen Eisenbahn in Auftrag gegeben worden, wegen der politischen Situation 1989 aber niemals bezahlt oder eingesetzt worden. Und es gibt auch einen fun fact: Auf der nahe gelegenen Brücke wurden einige Szenen des Films „The Monuments Men“ gedreht, und die Filmcrew hat den Schriftzug ‚Le Bourget‘ hinterlassen.

French Cuisine

Christophe und Manja, die beiden Inhaber des Bahnhof Rehagen, haben dieser außergewöhnlichen Location nicht nur neues Leben eingehaucht, sie bieten auch eine ganz besondere Küche an: French Cuisine mit Crêpes und Flammkuchen stehen ebenso auf der Karte wie Haute Cuisine mit köstlicher importierter Kulinaria. Auch die Ortsansässigen lieben das Restaurant und verbringen gerne auch mal eine Nacht in einem der Wagons. Unsere Vivienne hat sich sehr gefreut, dass sie mit einem gleichaltrigen einheimischen Mädchen spielen konnte.

Ein Bonus für Familien ist der neue Spielplatz. Während die Kinder rumtoben, können die Eltern den Tag draußen mit einem Drink ausklingen lassen. Apropos spielen: Die Lieblingsbeschäftigung unseres kleinen Mädchens war ganz eindeutig  das Stöckchensammeln. Und sie hat viele komische Insekten entdeckt, die sie alle als „Spinnen“ bezeichnete.

Auch in der näheren Umgebung gibt es viel zu entdecken: den Mellensee, einen Minigolfplatz und einen Skulpturen-Gang eine Station weiter. Am Aufregendsten aber ist eine Fahrt mit der Draisine, mit der man die Gegend auf Schienen erkunden kann. Wenn man mit dem Zug anreist, kann man am Bahnhof Zossen einfach eine mieten und bis zum Bahnhof Rehagen weiterfahren. Wie cool bitte ist das denn?
Wer Lust aus auf ein Wochenende im Schlafwagenhotel bekommen hat, kann einfach Christophe kontaktieren, er hilft gerne bei der Planung.

Noch mehr Kurzreisen mit Kindern

Kurztrip zum Familotel Borchards Rookhus

Die Qixxit-App im Test: Kurzurlaub mit Kindern in Brandenburg

Kurztrip: Unter Leuten im Tropical Islands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen