Hauptstadtmutti

Anzeige

Familienurlaub im Seehotel Jägerwirt

„Äh und dann müssen wir nur noch um diesen Turrachsee herumfahren und dann sind wir schon am Seehotel Jägerwirt. Eigentlich müssten wir es sogar schon sehen kö….WOW.“ So ungefähr liefen die letzten fünf Minuten im Auto ab. Im Hintergrund stellt ihr euch das übliche Pipi, Hunger, Eis, Schwimmen-Geplärre vor, vermischt mit Kinderserienheldin Doras enthusiastischer Energie und ihrem nicht enden wollenden ‚WO WOLLEN WIR HIN?‘ Tatsächlich genau zur Grenze zwischen Kärnten und der Steiermark: zur Turracher Höhe.

Blick von unserem Zimmer aus auf den Turrachsee

Während ich mir also schon vorstellte, wie ich mit einer Flasche Murauer und einem guten Buch alleine auf dem Tretboot über den Turrachsee dahinschwebe, offenbart sich vor uns das riesige Anwesen des Seehotels Jägerwirt. Der Mann sagt sofort The Shining und ich denke an Grand Hotel Budapest. Das große Kind murmelt etwas von Hotel Transsilvanien und ich überlege, ob wir nicht alle mal eine ordentliche Fernsehauszeit einlegen sollten.

Mein vom Reisen zermartertes Hirn realisiert, dass Seehotel buchstäblich Hotel am See meint. Huh, clever. Beim Check-in überreicht mir eine sehr, sehr freundliche Dame dann auch schon den Lageplan, der mich wiederum sofort an die Pinguine von Madagaskar denken lässt. Fernsehauszeit, definitiv. „Ihr Zimmer befindet sich, direkt bei dem Einstieg zur Kinderrutsche,“ flötet die nette Dame und mein großes Kind horcht auf.

Die legendäre Rutsche im Hotel

Wir gehen durch die Lobby, an der Bar vorbei, ich erhasche einen Blick auf den Außenpool und viele glücklich aussehende Menschen mit Spritz und Weißbier. Und da ist sie auch schon, die Kinderrutsche. Puh. Endet im Erdgeschoss, beginnt im zweiten Stock. Mein Kind war also direkt beschäftigt, so dass ich zum Zimmer konnte.

Wohnen mit Platz

Zimmer ist wohl etwas untertrieben, es handelt sich hierbei um eine kleine Wohnung. Also wir haben in Berlin definitiv schon in Wohnungen gelebt, die kleiner waren. Wer über 60 Zimmer und Suiten mit Seeblick anbieten möchte, muss gewieft sein und deshalb sind die Zimmer länglich gehalten, damit wirklich so gut wie jeder die Aussicht genießen kann. Das Kinderzimmer wurde direkt mit Rausfallschutz ausgestattet, auf Nachfrage erhielten wir für das untere Bett auch ein echtes Gitter, welches sich ganz leicht reinstecken lässt. Ach, und diese Schränke. Alles hatte Platz. Jede Tasche, jeder Koffer, unsere Klamotten, die Fotoausrüstung, das Schwimmzeug, es war sofort verstaut. Und besonders süß ist dieses kleine Fenster ins Kinderzimmer inklusive Gardine.

Wir waren mit einem Kleinkind und einem Grundschulkind in der Jagdsuite. Diese hat einen Preis von EUR 392,20 mit Halbpension und Ortstaxe pro Nacht. Bei einem Aufenthalt von 7 Nächten wären es inklusive Halbpension und Ortstaxe EUR 2.502,36 (-10% Wochenbonus bereits berücksichtigt). Die Jagdsuite ist ab einen Preis von 133,- Euro pro Nacht zur Verfügung. 

Spielbereich, der alle glücklich macht

Nur eine Treppe weiter nach oben führt uns zu einem Spielzimmer, welche ich auf all meinen Reisen so noch nicht gesehen habe. Eigentlich ist es ein Saal. Riesige Kletterwand, riesiges Bällebad, eine Bühne und spielzeugtechnisch wirklich alles, was das Kinderherz begehrt. Während der Ferien gibt es hier auch Kinderbetreuung. Aber ganz ehrlich, die Kinder haben so ausgiebig gespielt, ich konnte ganz in Ruhe ein Buch lesen nebenher. Hätten wir die Kinder gelassen, hätten sie auch in diesem Spielbereich geschlafen, da bin ich mir sicher.

Doch zum Glück war das Wetter ein einziger Traum und wir konnten auch den See unsicher machen. Die Tretboote gehören zum Hotel und wir sind einfach immer mal wieder spontan rausgetuckert und zurückgekommen, nur um später noch eine Runde zu drehen. Einen Spielplatz gibt es natürlich auch, angrenzend an den Wald.

Ausflug: Nocky Flitzer

Wenn das alles noch nicht genug wäre, um die Kinder müde zu machen, gibt es im nächsten Ort auch noch den Nocky Flitzer, zu dem man mit der Seilbahn hochkommt. Habe ich gedacht, es heißt Gnocchi Flitzer und mir kleine Kartoffel-Wölkchen vorgestellt? Eventuell. Für die Seilbahn und die Sommerrodelbahn kriegt ihr Karten vom Hotel, damit ihr sie umsonst nutzen könnt. Die wunderschöne Aussicht auf den See, das Hotel und die Berge kann man echt genießen da oben! Es lag sogar noch Schnee, was die Kinder sehr beeindruckt hat. Wir sind die anderthalb Kilometer zu Fuß gegangen, man kann aber auch mit dem Auto hinfahren. Aber dann wäre es echt schade um den Spaziergang um den See.

Pool und Spa Bereich im Jägerwirt

Der Jägerwirt hat aber nicht nur all diese in- und outdoor Aktivitäten für Familien zu bieten, sondern auch einen super Pool und Spa Bereich! Boards, Schwimmnudeln, Bälle – die Kinder durften sich ausgiebig bedienen und haben alles ausprobiert. Mittagsschlaf hat das Kleinkind nur noch am Außenpool gemacht. Einfach auf der Liege eingeschlafen und dem Plätschern des Sees zugehört. Ich konnte mir derweil in der Snack-Ecke einen Tee, Obst und kandierten Süßkram holen. Was ich am Anfang seltsam fand, aber woran man sich sehr schnell gewöhnt, sind die Spaziergänger. Man kann um den See herum spazieren und so kommen halt auch Menschen vorbei, die nicht zum Hotel gehören. Das würden sie aber so oder so, schließlich sind das Café mit Sitzgelegenheiten direkt am See und das Restaurant für alle zugänglich.

Das Essen war wirklich fantastisch und das Frühstücksbuffet wirklich super. Ob die Getränke auch geschmeckt haben? Och, weiß gar nicht, was ihr meint? Wir hatten zumindest unseren Spaß und kugelten urgemütlich abends zurück zum Zimmer.

Das Hotel ist absolut on Brand eingerichtet. Es passt alles zur Gegend, zum Namen und zum Flair. Gar nicht verstaubt oder altbacken, sondern urig. Auf eine sehr, sehr gute Art und Weise! Das mag auch alles daran liegen, dass da jemand jeden Umbau und jedes Zimmer mitdenkt: Christina Brandstätter, selbst Mutter von zwei Kindern. Ich durfte sie kurz kennenlernen und kann euch versichern, sie achtet darauf, dass Familien sich in diesem Romantikhotel mehr als wohl fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen