Advertorial

Homeoffice mit Baby: Geht das überhaupt?

Mein Baby ist zwar jetzt erst knapp vier Wochen alt, aber irgendwie hat es mich schon wieder gepackt, das Bloggerleben. Und als alte Working Mom schaffe ich es auch ganz schlecht, mal komplett abzuschalten oder sogar Pause zu machen. Ich lese zwar auch wahnsinnig gern, aber jetzt mit kleinem Baby bin ich oft einfach zu müde und mir fallen nach drei Seiten die Augen zu. Schreiben und Mails beantworten, also arbeiten geht müde irgendwie dann doch besser und lenkt auch manchmal etwas ab.

Da ich aber natürlich nach dem Kaiserschnitt noch langsam machen muss und mich nicht so schnell überall hinbewegen kann und natürlich das Baby noch gaaaanz viel Kuschelzeit benötigt und überhaupt die Anfangszeit dem kleinen Mäuschen doch recht unregelmäßig ist, haben wir beschlossen, ab jetzt arbeiten wir zumindest einen Tag in der Woche bei mir im Homeoffice.

Unser Küchentisch ist also ab jetzt das Hauptstadtmutti-Büro. Hier machen wir also ab sofort alles, Ideen ausspinnen, Texte schreiben, fotografieren, Mails beantworten oder Insta-Storys und auch Mittag essen. Das alles passiert von jetzt an hier am Küchentisch.

Und wer ist mit dabei? Das Baby natürlich. Wenn sie nicht gerade schläft oder gestillt wird, dann kann sie nämlich im Newborn-Aufsatz im Tripp Trapp Hochstuhl von STOKKE dabei sein und uns beobachten. Das findet sie tatsächlich auch ganz bequem da drinnen. Sie zappelt mit den Beinchen und guckt sich aufmerksam um. Und für mich ist es kurzzeitig auch mal eine kleine Entspannungszeit, denn sie ist ein richtiges Tragebaby, will eigentlich immer auf Mamas Arm sein und auf keinen Fall abgelegt werden.

Der Tripp Trapp bleibt

So und eigentlich haben wir schon einen Tripp Trapp, einen blauen, den wir schon von den großen Cousins geerbt haben und der schon seit sieben Jahren in unserer Familie ist. Unser 5-Jähriger sitzt noch auf ihm und sollte ihn eigentlich ans Baby weitergeben aber – er kann sich nicht trennen. Er ist in Tränen ausgebrochen, als wir ihm klar machen wollten, dass er jetzt auch ein großer Bruder ist und der Stuhl weitergegeben wird. Es war so herzzerreißend, dass wir Eltern es nicht geschafft haben, ihm den Stuhl „weg zu nehmen“.

Also musste ein neuer Tripp Trapp her. Da bei uns ja nun mit dem Babymädchen alles auf Pink gesetzt ist, nun ja, ist der natürlich Pink. Genauer gesagt Heather Pink. Das ist eine der drei neuen Farben von STOKKE. Ein eher dezentes aber kräftiges Beerenpink. Dann gibt es noch Moss Green und Forest Green, auch wunderbare Farbtöne. Dazu passend kann man sich das Newborn Set aber auch für die etwas größeren Babys farblich passende Babysets und Kissen mit unterschiedlichen Prints und Farben, von Grey Leaf über Pink Stripes bis zu Aqua Stripes dazu kaufen. Und was jetzt auch immer geht: Man kann sich seinen Tripp Trapp individuell gravieren lassen. „Hauptstadtmutti Homeoffice“ war leider zu lang 😉

Wenn ihr den Tripp Trapp noch nicht kennt oder euch die drei neuen Farben einmal anschauen wollt, dann besucht doch das STOKKE Summer House in Berlin.

Love it? Share it!

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen