Ziele 2018

So erreichst du deine Ziele 2018 ganz leicht

Das neue Jahr rückt immer näher und Viele von uns machen sich wieder Gedanken über mögliche Vorsätze für 2018. Aber hast du diese Vorsätze wirklich jemals umgesetzt? Auf Dauer in dein Leben integriert? Ich möchte dir heute in diesem Gastbeitrag ein paar Tipps geben wie das dieses Mal endlich anders laufen kann.

Wer bin ICH eigentlich? Ich bin Julia, Mama von zwei kleinen Kindern (Svea 1 und Vince 4). Auf meinem YouTube Kanal Frau Farbenfroh und in meiner Arbeit als Mama Coach verhelfe ich Mamas zu einem bedürfnisorientierten, glücklichen, entspannten Alltag mit ihren Kindern. Ich lege großen Wert darauf, dass Mamas auch auf ihre Bedürfnisse schauen und sich selbst nicht vergessen.

Ziele statt Vorsätze

Beginnen wir doch mal damit dem Kind einen anderen Namen zu geben. Sprechen wir nicht mehr von Vorsätzen, sondern von Zielen. Das ist gleich ein viel stärkeres Wort und vermittelt eine viel größere Absicht das Vorgenommene auch wirklich umzusetzen. Übrigens ist es völlig egal ob du gerade daran denkst mehr Sport zu treiben, gesünder zu essen, ein Instrument zu lernen oder vielleicht ein Projekt endlich anzufangen (ein Buch schreiben? Bloggen? Einen Podcast starten?).

Und lass uns dann dieses Wort noch einmal untergliedern in kurzfristige und langfristige Ziele. Was möchtest du in den nächsten drei Monaten, im nächsten Jahr erreichen? Diese kurzfristigen Ziele müssen erfüllbar, also realistisch sein, denn nur so bewahrst du dir eine beständige Motivation. Für jedes kurzfristige Ziel, das du erreicht hast, belohne dich! Mit einem heißen Bad, einer Massage, einem Leseabend oder einem neuen Paar Schuhe. Schätze dich und deine Leistung, dein Durchhaltevermögen, deinen Willen dein Ziel umzusetzen.

Langfristige Ziele sind auf die nächsten drei, fünf oder zehn Jahre ausgelegt. Und hier darfst du sehr gerne ein paar Luftschlösser bauen. Denn an diesen Zielen wächst du. Sie sorgen dafür, dass du voran strebst, dass du dich weiter entwickelst, besser wirst. Diese Ziele werden sich mit der Zeit verändern. Aber das ist völlig in Ordnung, denn schließlich veränderst du dich auch stetig.

WARUM?

Ein weiterer wichtiger Punkt der Zielerreichung ist dein WARUM. Warum möchtest du dieses Ziel erreichen? Was ist deine Motivation dahinter? Umso stärker dein Warum ist, umso mehr Gefühle darin involviert sind, desto einfacher wird es dir fallen dein Ziel zu erreichen und motiviert zu bleiben. Tu es für dich! Nimm nicht ab um einem gewissen Frauenbild zu entsprechen, lerne kein Instrument um deine Kinder dazu zu motivieren es dir gleich zu tun. Der Wunsch muss aus dir heraus kommen, aus deinem tiefsten Inneren.

Jetzt wird’s praktisch

Nimm dir jetzt bitte etwas zu schreiben und formuliere deine Ziele. Umso präziser, desto besser. Achte dabei auf folgende Punkte:

  1. Bis wann möchtest du dein Ziel erreichen?
  2. Nutze genaue Zahlen wenn möglich (z.B. Gewicht, Einkommen)
  3. Beschreibe dein Ziel so genau wie möglich

Und nun formuliere dein WARUM? Sei hier gerne sehr ausführlich. Lass dir Zeit. Komme gerne noch einmal darauf zurück wenn du dir in Ruhe Gedanken darüber gemacht hast.

  1. Warum möchtest du dieses Ziel erreichen?
  2. Was bedeutet dir dieses Ziel und dessen Erreichung?
  3. Wie fühlt es sich an wenn du an dieses Ziel denkst?

Umsetzung & Zielerreichung

Ich gebe dir nun ein paar Möglichkeiten an die Hand, die dir helfen werden deine Ziele 2018 ganz leicht zu erreichen. Schaue was für dich passt, womit du dich identifizieren kannst, was dir Spaß macht.

  1. Überwache deine Ziele mit einem Kalender wie „Klarheit“.
  2. Erzähle einer Vertrauensperson von deinem Ziel, so wird es echter, die Verantwortung größer, es auch zu erreichen und du baust dir ein wenig positiven Druck auf.
  3. Suche dir einen Goal Buddy, jemanden der das Ziel mit dir gemeinsam erreichen möchte oder ebenfalls ein Ziel verfolgt. Ihr könnt euch gegenseitig unterstützen und motivieren.
  4. Gestalte ein Vision Board. Suche dir Bilder und Wörter in zum Beispiel Zeitschriften heraus, die deine Ziele versinnbildlichen und klebe sie auf einen Karton. Nimm dir dafür Zeit, lass es wachsen. Hänge dein Vision Board sichtbar in deiner Wohnung auf, an einem Ort an dem du mehrmals täglich vorbei kommst. So wird dein Unterbewusstsein ständig mit deinen Zielen gefüttert.
  5. Schreibe dir dein Ziel in Kurzform (ein Wort reicht) auf mehrere Post-its und verteile sie überall in deinem zu Hause.
  6. Visualisiere dein Ziel täglich. Stelle dir den Moment der Zielerreichung vor. Wie sieht es aus? Wie fühlst es sich an? Nutze unterstützend gerne eine kurze geführte Meditation.
  7. Schreibe deine Ziele täglich (auch hier reicht die Kurzform) auf und lese sie dir durch. Du brennst dein Ziel damit quasi in dein Unterbewusstsein ein und es wird dir bei der Umsetzung helfen, in dem es deine Gedanken und Taten in die richtigen Bahnen lenkt.

Möchtest du weitere Unterstützung? Möchtest du dich mit Mamas austauschen, die ebenfalls wachsen wollen? Dann komm gerne in meine geschlossene Mama Gruppe auf Facebook. Hier startet am 6. Dezember eine kostenlose Challenge mit 5 live Videos zum perfekten Start in 2018. Es geht um: Zielerreichung, Motivation, Organisation und Zeitmanagement in deinem Familien-Alltag. Ich freue mich sehr dich dort begrüßen zu dürfen.

Text: Julia Ressel/Frau Farbenfroh  Titelfoto: rawpixel.com auf Unsplash.

Love it? Share it!

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen