Berlin mit Kindern: Die 10 coolsten Orte

Berlin mit Kindern

Berlin ist spannend und voller Möglichkeiten. Das wissen wir eigentlich alle, nicht umsonst ist Berlin nun schon im dritten Jahr in Folge die Tourismus-Hochburg Europas. Aber was, wenn man die Klassiker schon alle durch hat und mal was anderes mit den Kiddies erleben möchte? Hier ein paar Anregungen, die wir euch uneingeschränkt empfehlen können: die 10 coolsten Orte in Berlin mit Kindern.

1. Jump House Berlin Reinickendorf

Die neue Superlative in Berlin: Das JUMP House! In Reinickendorf gelegen, ist das Jump House die erste von drei Trampolinhallen – weitere Standorte sind in Marzahn (Anfang 2016) und Mitte (2017) geplant. Hier kann man stundenlang rumhüpfen und sich austoben. Herzstück bildet der Openjump Bereich, der die meisten der insgesamt 58 Trampoline umfasst. Daneben gibt es ein Dodgeballfeld, einen Bereich mit zwei Basketballkörben und zwei Tumbling Lanes – lange Trampolinbahnen für die coolsten Tricks. Auch Kurse werden hier angeboten. Ein Rundum Paket, das überzeugt – die Location ist am Wochenende stark besucht und eine Reservierung wird wärmstens empfohlen.
Wo: Miraustraße, 38
Wann: Montags bis donnerstags 15 – 19 Uhr, Freitags 15 – 20 Uhr, Samstags 10 – 20 Uhr, Sonntags 10 – 19 Uhr
http://www.jumphouse.de/berlin/

 

2. Lübars

Der Familienausflug der alten Sorte! Lübars ist ein ländliches Gebiet im Norden von Berlin. Spaziergänge im Naturschutzgebiet, Pferde streicheln und reiten, Eis essen und am Ende in der Dorfkneipe sitzen und eine Limonade trinken… Im Sommer bietet der saubere See mit Sandstrand sogar eine nette Bademöglichkeit. Manchmal braucht es nicht mehr als etwas ländliche Idylle, um die Batterien aufzuladen und mit schnarchenden Kindern auf der Rückbank zurück in die Stadt zu fahren. Ein toller Sonntagsausflug.
Wo: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man Alt Lübars mit dem Bus 222. Mit dem Auto fährt man den Zabel-Krüger-Damm bis fast zum Ende. Empfehlenswert ist der Eichwerder Steg, dafür steigt man mit dem Bus an der Haltestelle zum Freibad aus und geht die Straße „Am Vierrutenberg“ bis ganz zum Ende. Hier geht es dann links in die Natur und direkt zum Eichwerder Steg.

Berlin mit Kindern

3. Klunkerkranich – Neukölln

Weitblick genießen über den Dächern Berlins, ein Traum! Wir wohnen im 3. Stock. Das heißt, dass wir den Sonnenuntergang von zu Hause nie mitbekommen und die pink-roten Romantik-Bilder auf Instagram schon gar nicht mehr beherzen können. Ehe wir in Selbstmitleid zerfließen, besteigen wir also lieber die Treppen des Parkdecks und genießen einen gemütlichen Feierabend-Drink über den Häusern der Stadt. Seit Neuestem gibt es dort auch einen Dachgarten, wo diverse Kräuter wachsen, die dann in die wunderbaren Cocktails kommen. Aber auch tagsüber lohnt sich dieser Ausflug, sei es um ein paar Sonnenstrahlen und gute Stimmung einzufangen. Hie und da finden hier auch coole Workshops statt, wie Vogelhäuschen bauen!
Wo: Auf dem Dach der Neuköllner Arkaden, Karl-Marx-Straße 66 in 12043 Berlin
Wann: Jeden Donnerstag & Freitag ab 16 Uhr, Samstag & Sonntag ab 12 Uhr (mit Markt), Jeden Abend bis 01.30 Uhr!
www.klunkerkranich.de

Berlin mit Kindern

4. Tropical Island

Dieser Ort ist einfach einzigartig und deswegen verdient er seinen Platz in diesen Top 10. Das Tropical Island ist wie ein Urlaub im tropischen Regenwald und ein Erlebnis von dem die Kinder noch lange erzählen werden. Als größte, tropische Urlaubswelt Europas, kann man eine Stunde von Berlin entfernt das ganze Jahr einen Strandspaziergang in der Südsee genießen oder eine aufregende Entdeckungstour in den Regenwald erleben. Wer mal wieder richtig entspannen möchte, ist im Sauna und Spa-Bereich richtig aufgehoben. Natürlich gibt es hier auch viele Restaurants und Snackbuden, wenn nach dem Schwimmen der Hunger kommt. Genial ist aber, dass man sogar die Möglichkeit einer Übernachtung direkt in den Tropical Islands hat, und zwar im Tipi-Zelt am Strand! Wenn es irgendwie möglich ist, geht unter der Woche!
Wo:  Tropical-Islands-Allee 1, 15910 Krausnick
Wann: Montag bis Sonntag von jeweils 9 bis 24 Uhr nachts geöffnet.
www.tropical-islands.de

5. Abandoned Places – Bunker in Wünsdorf

Zur Bunkeranlage nach Wünsdorf hat es uns letztes Jahr zufällig verschlagen. Das gespenstische, von Bäumen weitgehend überwucherte Gelände ist ein Zeitzeugnis verschiedener Epochen. Eine Führung durch das Gelände sowie durch die unterirdischen Katakomben lohnt sich definitiv! Während der Nazi-Zeit dienten die Bunker als Nachrichtenzentrale sowie Stabsbunker des Oberkommandos, was auch immer das im Nazi-Sprech genau bedeutet haben mag. Heute gibt es in der ganzen Gegend viele interessante Orte und Museen zu besichtigen. Zudem ist Wünsdorf zur sogenannten Bücherstadt geworden. In drei großen Antiquariatshäusern laden 350.000 alte Bücher aller Wissens- und Sammelgebiete zum Finden und Kaufen ein. Kultur, Geschichte, Natur und Spaß!
Wo: Guthenbergstr. 1, 15806 Zossen
Führungen durch die Bunkeranlagen von Wünsdorf
April – Oktober Mo – Fr 14 Uhr
Wochenende / Feiertage 12, 14 und 16 Uhr
www.brandenburg-tours.de/firmen-events/bunkertour-in-wuensdorf

6. Baumhaus Fischerinsel

Dieses Baumhaus ist nicht leicht zu finden, und gerade das macht es so besonders! Komplett aus Holz, passt sich das Werk der aufstrebenden Legeer Architekten perfekt der Natur an. Es befindet sich auf der Fischerinsel in Mitte und zwar auf dem Spielplatz zwischen den beiden Hochhäusern. Ist man schon mal da, sollte man sich auch gleich noch das Bootsmuseum nebenan anschauen.
Wo: Baumhaus Fischerinsel, Kreativhaus Berlin, Fischerinsel 3 in 10179 Berlin
baumhaus-fischerinsel.com

Berlin mit Kindern

7. Skatehalle Friedrichshain

Sicherlich eine der coolsten Hallen Deutschlands. Hier gibt es die größte Indoor Halfpipe innerhalb Deutschlands. Skateprofis sind hier auch unterwegs und inspirieren die jüngeren Generationen. Es werden Kurse angeboten, die von Ex-Pro Ridern angeboten werden, man wird sehr freundlich empfangen und fühlt sich in guten Händen. Für Anfänger ist die Halle jedoch nicht zu empfehlen, die Skater sind hier ganz schön schnell unterwegs und die Rampen sind auch ziemlich hoch. Das besondere an der Halle sind das versteckte Beton- und Holzpool. Sehr schön ist auch das Café im Eingangsbereich und – bei schönem Wetter – das gestaltete Gelände außerhalb der Halle mit Halfpipe und Sitzgruppen.
Wo: Revaler Strasse 99, 10245 Berlin.
skatehalle-berlin.de

8. Das türkische Hamam

Im Winter vermissen die Kinder ihre Wasserspielplätze und wir die Wärme. Das türkische Frauen-Hamam schafft für alle Bedürfnisse Abhilfe, denn am Donnerstag ist Kindertag! Hier können die Kids ausgiebig planschen, spritzen und natürlich gewaschen werden, während es sich Mama bei Waschungen, Pflege und Sauna gut gehen lassen kann. Auch toll, das Badespielzeug wird gratis ausgehändigt.
Wo: Hamam Berlin, Mariannenstr. 6 in 10997 Berlin
Wann: Donnerstag 12 -23 Uhr. Eintritt: Kinder von 1 bis 5 Jahre 4 Euro, Erwachsene 16 Euro

Berlin mit Kindern

9. Die Wuhlheide

Hier kann man nichts falsch machen – die Wuhlheide ist bei jedem Wetter einen Ausflug wert. Es gibt bei Sonne viel von der regionalen Tierwelt zu beobachten – oder man baut eine Hütte aus abgefallenen Ästen inmitten des Waldes. Neben den ganzen Bäumen kann man dort das Haus der Natur und Umwelt, den Modellpark oder die noch fahrende Parkeisenbahn besuchen. Hier gibt es einfach alles: Outdoor- und Indoor Spielplätze und auch Schwimmbäder inmitten einer grünen Oase. Absolutes Highlight ist das Raumfahrtzentrum für Kinder ab 8 Jahre!
Wo: S-Bahnhof Wuhlheide oder mit dem Auto, An der Wuhlheide 197 in 12459 Berlin

Berlin mit Kindern

10. Spreewald

Brandenburg, das Ausflugsland! Der Spreepark ist ein weiterer typischer Ort, den noch nicht jeder Tourist auf dem Schirm hat. Und das obwohl das große Areal an der Spree, eine faszinierenden Geschichte birgt. Hier gibt es immens viel zu tun, vom Biosphärenreservat Spreewald, Mini-Golf, Fahrradtouren bis hin zu vielen Sehenswürdigkeiten. Die Gegend hat so viel zu bieten, dass man hier immer wieder her kann und ein Wochenend-Trip auf jeden Fall Sinn macht.
Wissenswert: Die Kahnfahrtsaison beginnt in der Regel im April und dauert bis Oktober, die Kähne stündlich ab. Die meisten Kahnfahrten dauern etwa zwei bis drei Stunden, können also gut im Rahmen eines Wochenendausfluges bewältigt werden. Kähne starten von vielen Orten im Spreewald, zum Beispiel ab Burg, Lehde, Lübbenau oder Lübben.
Und was uns im Laufe des Tages noch klar wurde: so ein Tretboot-Schwan muss her – jetzt und sofort!
Wo: Richtung Lübbenau (A13) oder mit der Bahn stündlich (Berlin- Cottbus)
Kahnfahrt im Spreewald
Lehnigksberger Weg 1
15907 Lübben
www.spreewald.de/kahnfahrten-in-luebben

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen