Hauptstadtmutti

Buchempfehlungen von uns für euch

Weil viele ja erst im Urlaub zum Lesen kommen, haben wir unsere Buchempfehlungen für Sommer, Urlaub und Ferien auch in die Ferien gepackt. Ihr hattet vielleicht schon Gelegenheit runterzukommen oder eure Kinder sind bald mit den Großeltern im Urlaub und ihr habt unerwartet Luft. Andere sparen sich besonders luftig leichte Romane gerade für die Ferienzeit auf. Egal ob am Pool oder im Freibad, mit unseren Buchempfehlungen für den Sommer werdet ihr fündig werden. Die passen überall mit hinein (oder auf den Kindle)

Danis Buchempfehlungen 2021

Schon gelesen und für gut befunden

Mit Vergnügen – Berlin für alle Lebenslagen

The Gentle Temper hat mit Take me to the Lakes und der Take me to the Lakes Berlin Edition schon ordentlich vorgelegt, jetzt hat das Mit Vergnügen Team eigene Berlin-Tipps zusammengestellt. Ein schönes Buch für alle, die neu mitten nach Berlin gezogen sind und ein paar Ecken kennenlernen wollen, in denen es sich gut chillen, essen und feiern lässt. Einzig sehr schade: Berlin besteht nicht nur aus Charlottenburg, Prenzlauer Berg und Kreuzberg – aber ey, kann man verschmerzen bei der Fülle an schönen Tipps. Und irgendwann komme ich einfach mit meinem Köpenick um die Ecke ;).

Martina Borger – Wir holen alles nach

Ein wunderbar ruhiges, trauriges Buch aus meiner alten Heimat München – auch wenn das für die Geschichte nur mittelwichtig ist. Im Buch geht es um die alleinerziehende Sina, gerade frisch mit einem neuen Mann liiert, deren ruhiger Sohn Elvis zur Nachhilfe bei der sechzigjährigen Ellen geht. Ellen kümmert sich liebevoll um Elvis, der irgendwann mit blauen Flecken nach Hause kommt. Dann nimmt das Schicksal seinen Lauf und bleibt spannend bis zum Schluss. Und irgendwie weiß man nie genau: weine oder lache ich jetzt lieber.

Mirna Funk – Zwischen du und ich

Komplexe Geschichte einer vorsichtigen Liebe zwischen zwei ziemlich kaputten Protagonisten. Ganz spannend geschrieben mit einem recht unerwarteten Ende.

Juli Zeh – Über Menschen

Mein erster „Corona-Roman“. Dora zieht aufs Land, nach Brandenburg in einen alten Gutshof, den sie sich gekauft hat. Mit dabei auf ihrer Coronaflucht ist ihr kleiner Hund und eigentlich steht dem idyllischen Leben auf dem Land damit quasi nichts im Wege. Wie es eben so ist: irgendwie eben doch. Es passieren seltsame Dinge, gibt komische Leute und jede Menge Herausforderungen. Wie immer unfassbar gut geschrieben, man möchte es gar nicht zur Seite legen.

Danis noch ungelesene Urlaubslektüre für diesen Sommer:

Martin Suter – Allmen und der Koi

Ich liebe alles von Martin Suter, mein erstes Buch war 2002 „Ein perfekter Freund“ und seither verschlinge ich jeden Roman, was eben so geht. Und Herr Suter schreibt viel! Die Allmen-Reihe mag ich schon ganz besonders gern, Allmen und der Koi ist – wenn ich mich nicht irre – das sechste Buch der leichten Detektiv-Reihe und einige Teile wurden inzwischen bereits verfilmt. Wie der Titel schon sagt: Finde den Koi! – nur um auch mal kurz über Inhalte zu sprechen.

Christiane Tramitz – Die Schwestern von Marzahn

Das Buch hatte mich mit einem Teil des Klappentextes: „Fabian Krüger, arbeitslos, von seiner Frau verlassen und einsam, trifft auf der Treppe seines Plattenbaus auf zwei kleine magere Mädchen, die sich ausgesperrt haben. Obwohl er genug eigene Sorgen hat, kümmert er sich zunehmend um die Schwestern, er kauft von seinem wenigen Geld Essen für sie, macht Hausaufgaben mit ihnen. Er sorgt fast ein Jahr für die Kleinen, bis sie plötzlich verschwunden sind.“ Noch nicht mal ausgepackt. Aber der Urlaub steht ja vor der Tür und dieses Buch landet im Koffer.

Takis Würger – Noah

Ich habe irgendwo ein Interview mit dem Autor gelesen und seither stand es auf der Wunschliste. Neulich hab ich es mir dann auch gekauft. Noah, Zeitzeuge von Ausschwitz, erzählt seine Geschichte über die Shoa. Ich freu mich drauf, auch wenn es bestimmt grausam wird. Aber: Diese Geschichte darf nicht vergessen werden.

Monika Helfer – Vati

Eigentlich müsste ich erst einmal „Die Bagage“ lesen, den ersten Teil der Familiengeschichte von Monika Helfer. Aber dieses Buch passt dieses Jahr einfach gut in meine Zeit. Auch hier geht es um Familie, in dem die Autorin das Leben ihres Vaters umkreist und von ihrer Kindheit und Jugend erzählt. Ein Erinnerungsbuch einer Nachkriegsgeneration.

Elinas Buchempfehlungen 2021

Schon gelesen und für gut befunden!

Melissa Broder – Muttermilch

HUCH! Könnte sein, dass ihr beim Lesen erröten werdet. Es ist sexy, rasant, absolut absurd zeitweise, politisch und es nimmt jeden Komplex auseinander, den man als Frau so haben könnte. Ums Essen geht es auch. Bzw. ums nicht Essen. Ich habe es an zwei Pool-Nachmittagen durchgehabt und wollte es nicht mehr aus der Hand legen, was definitiv am Schock-Faktor liegt.

Bianca Nawrath – Iss das jetzt, wenn du mich liebst

Definitiv ein super Urlaubsbuch. Erstens, weil die Protagonisten Berlin verlassen und zu einer Hochzeit nach Polen fahren und zweitens, weil es ein perfekter Mix aus unterhaltsam und ein etwas zum Nachdenken ist. Bianca ist ein echtes Hauptstadtkind, aber das erzählt sie euch alles hier in unserem Interview mit ihr.

Ali Wong – Dear Girls

Ja, ich habe dieses Buch an anderer Stelle schon einmal erwähnt, aber ich muss sagen, nach wie vor ist es eins der besten ‚Berühmte Mutter erzählt aus ihrem Leben‘-Bücher, das ich je gelesen habe. Außerdem, voll süß, es sind halt wirklich alles Briefe an ihre Töchter. In dieser Liste findet ihr noch mehr Bücher, die zum Lachen und Schmunzeln sind.

Daniel Clowes – Patience

Wer Bock auf was anderes hat, sollte sich mal beim Berliner Reprodukt Verlag umgucken. Graphic Novels können für manch Einen genau das Richtige sein! Ich habe Patience gelesen und bin immer noch verwirrt. Aber auf eine gute Art und Weise. Es geht um Zeitreise, Liebe und Entscheidungen, die das Leben verändern. Sehr abgespaced!

Außerdem:

Wer auf gute, komplexe und verworrene Familiengeschichten steht, dem empfehle ich einfach mal alles von Celeste Ng, Brit Bennet oder Chimamanda Ngozi Adichie. Habe das Gesamtwerk aller Autorinnen durch und kann aus tiefster Überzeugung sagen, perfekte Lektüre, egal ob Urlaub oder nicht.

Noch nicht gelesen, aber Vorfreude auf diese Romane:

Angela Lehner – Vater Unser

Im Klappentext steht ‚Eine Geistegestörte, wie es sie noch nicht gegeben hat – hochkomisch und zutiefst manipulativ.‘ Ich sag mal so, das trifft meinen Geschmack 100%.

Max Küng – Fremde Freunde

Kein & Aber ist einer der wenigen Verlage, der mir wirklich immer ungefragt Bücher schicken darf, bisher wurde ich da noch nie enttäuscht. Und gibt es ein klassischeres Urlaubsbuch, als ein Roman über Freunde, die zusammen ein Ferienhaus in Frankreich mieten? Der Twist: die ‚Freunde‘ kennen sich nur von Elternabenden. Ups.

Noa Yedlin – Leute wie wir

Tel Aviv hört sich schon sehr nach Strand, Drinks und Party an. Hier geht es um Osnat, ihren Mann Dror und ihre beiden Töchter, die in ein Haus im hoffentlich neuen Trendviertel Tel Avivs ziehen und sich mit der neuen Nachbarschaft auseinandersetzen müssen.

Kiley Reid – Such a Fun Age

Hochgelobt und nur Gutes gehört. Es geht um eine weiße Frau und ihre schwarze Babysitterin, ein Verdacht auf Kidnapping und überhaupt geht da sehr viel schief. „Reid erkundet das weiße Gewissen in Zeiten von Black Lives Matter und erzählt vom Scheitern guter Absichten,“ sagt The New Yorker. The Guardian fügt hinzu: „Ein messerscharfes Debüt über Armut, Privilegien und Rassismus.“

Das waren sie also schon. Unsere Buchempfehlungen. Wir hoffen natürlich, dass ihr das ein oder andere Buch auch in euer Reisegepäck packen könnt – oder in die Strandtasche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen