Anzeige

Der DIY-Foto-Adventskalender für Omi & Opa

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Bald. Am Sonntag. Und am Freitag darf das Kind ENDLICH das erste Türchen ihres Adventskalenders öffnen. Juchhu! Und weil sie so ein liebes Kind ist und ihre Freude gerne teilt, hat sie vorgeschlagen auch für Omi und Opa einen Adventskalender zu basteln. Denn die sollen sich doch genauso auf Weihnachten freuen dürfen, wie sie. Ach, meine Tochter!

Gesagt getan. Da ich eine Fototante bin und diese Leidenschaft auch schon an meine Tochter weitergegeben habe, war sofort klar, denn was wollen Großeltern auch sonst: Es wird ein DIY-Foto-Adventskalender. Zur Hilfe bekamen wir den kleinen HP Sprocket, ein Drucker, der nicht nur ziemlich praktisch klein ist und quasi in jede Handtasche passt, sondern der auch noch die ideale Fotogröße für unser Vorhaben hat. Mit dem Drucker kann ich direkt vom Smartphone aus kinderleicht Bilder ausdrucken. Diese kann man dann natürlich je nach Anlass verzieren und Dank der mitgelieferten Klebefolie, auch direkt aufkleben.

Aber zuerst einmal bin ich zu Pinterest und habe mir dort ein paar schnelle Adventskalender-Bastelideen gesucht. Immerhin ist ja nicht mehr viel Zeit. Zum Glück bin ich auch sofort fündig geworden. Ich habe mich für den Fotoleisten-Adventskalender entschieden.

Der DIY-Foto-Adventskalender

Mit einer Art Fotoleiste und gaaaaaaaaanz viel Bastelzeug haben wir uns sofort ans Werk gemacht.

DIY-Foto-Adventskalender

Das braucht man für den Fotokalender

  • 1 Fotoleiste (diese hier ist von IKEA)
  • 1 Drucker, der Fotos sofort ausdrucken kann (in unserem Fall eben der HP Sprocket)
  • ein Smartphone voller Fotos oder mindestens 24 Stück
  • Kleber
  • Dekomaterialien (Glitzerstifte, Sticker, farbiges Tape, alles was man gerne aufkleben möchte)

Und so macht man den Fotokalender

Zuerst einmal haben wir uns (ziemlich lange) alle Fotos angeschaut. Dann haben wir 24 Fotos ausgesucht und ausgedruckt.

Danach haben wir die 24 Türchen beschriftet und beklebt. Das war ein Spaß! Meine Tochter hat sich stundenlang ausgetobt (übrigens auch eine super Beschäftigung bei schlechtem Wetter!) und alles, was wir an Dekomaterialien haben, verwendet.

Zum Schluss haben wir die Türchen in die Fotoleiste gehängt. Alle durcheinander versteht sich.

Fertig!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 24 selbstgestaltete Türchen mit 24 Fotos aus Urlaub und Alltag aus dem ganzen Jahr 2017. Und nur die geliebte Enkeltochter drauf. Jetzt sind wir ganz gespannt, was nun Omi und Opa zu ihrer Überraschung sagen werden. Wir finden den Adventskalender auf jeden Fall super toll!

Wie sieht das denn bei euch aus? Habt ihr dieses Jahr auch die Familie mit Adventskalendern ausgestattet oder habt ihr es vielleicht noch vor? Wenn ihr diesen oder einen ähnlichen noch basteln wollt, legt los und lasst uns gerne auf Instagram unter dem #hauptstadtmutti daran teilhaben. Wir wollen eure Kreationen total gerne sehen.

Die limitierte Geschenkbox von HP ist übrigens eine super Geschenkidee. Entweder vor Weihnachten oder auch zu Weihnachten. In der Geschenkbox ist ein HP Sprocket mit Etui, ein Fotoalbum und ein Gutschein für eine personalisierte Klebefolie. Für jemanden, der gerne fotografiert und bastelt, ein perfektes Geschenk. #reinventmemories

Uns fällt bis Weihnachten sicherlich noch mehr ein, wie wir diese vielen, vielen Fotos, die ich immerzu mache, zu Geschenken verarbeiten können. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Love it? Share it!

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen