Hauptstadtmutti

Anzeige

Was brauche ich für einen magischen Kinoabend?

Kinoabende haben bei uns eine lange Tradition. Gerade weil wir als Eltern viel unterwegs sind, ist uns der Freitagabend heilig, denn da wird der Beamer angeschmissen, Snacks rausgeholt und gechillt. Tatsächlich haben wir bis heute keinen Fernseher, deshalb wird das Filmgucken immer zum kleinen Erlebnis. Und hey, auch ohne Fernseher bleibe ich stolzes Fernsehkind.

Die Ferien sind vielleicht fast vorbei, aber der Disney+ Sommer noch lange nicht! Unser Großer hatte noch einen sehnlichen Wunsch: einen richtig magischen Kinoabend. Gesagt, getan! Wir sind hier immer noch Team ‚Raya und der letzte Drache‘, aber Luca ist inzwischen ganz, ganz weit nach oben geklettert auf der Beliebtheitsskala. So weit sogar, dass das Kleinkind rumläuft und alles und jeden Stupido nennt. Seht ihr, Fernsehen bildet, das Kind ist jetzt trilingual. (Zumindest im Beleidigen.)

Motto aussuchen: Luca!

Wir also Freunden, Cousinen und Cousins Bescheid gegeben, dass es einen Kinoabend mit Essen geben wird. Alle haben sich wahnsinnig gefreut und konnten es kaum glauben, dass sie in einem Opern Air Kino sein werden. Sitzsäcke hatten auch viele am Start und so sollte es eine bunte Runde werden.

Amore durch den Magen! Snacks!

Mmmmmmh, wir konnten den Kindern ja schlecht einen Kübel Spaghetti hinstellen und sie wie Alberto und Luca essen lassen, also musste eine kreative Lösung her. Außerdem, wenn der Nachwuchs sich einen magischen Kinoabend wünscht, dann kann der Nachwuchs auch was dafür tun. Folgt mir für mehr Erziehungstipps.

Die Lösung wie immer: Spieße. Easy Peasy. Wir haben uns alle an einen Tisch gesetzt und verschiedene Stationen aufgebaut, so konnte munter aufgespießt werden. Das Highlight war dabei der Nudelspieß! Ihr kocht einfach Rigatoni oder Penne vor, stellt eine kleine Schüssel mit Tomatensauce und einen Küchenpinsel daneben und eine Portion Streukäse. Es soll ja Kinder geben, die Gemüse lieben, von daher: Broccoli, Blumenkohl, kleine runde Pilze, Paprika, Tomaten gehen natürlich auch! Empfehle allerdings Pilze, Brokkoli und Blumenkohl vorzukochen, gerade die Pilze brechen gerne ab.

Zum Trinken gab es selbstgemachte Zitronenlimo aus dem Tropical Hideaway Krug von shopDisney.de. Ich bin da sehr pragmatisch und mixe wirklich einfach Mineralwasser, Zitronensaft und ein bisschen Aranciata für die Farbe. Nicht, dass ich per se was gegen Zucker habe, aber verteile den lieber in Form von Nachtisch. Und hey, meine Kinder lieben sauer und die Gesichter beim Trinken sind herrlich!

Für die kalten Spieße hatten wir die üblichen Verdächtigen dabei gehabt: Mini Mozzarellas, Basilikum, Schinken, Oliven, Salami, Tomaten und Tortellini. Besonders witzig: Brotchips als Zwischenhalter nehmen! Außerdem habe ich ein paar Brötchen mit Butter und Knoblauch geröstet und dann kleingeschnitten, eignet sich super als Basis für die stehenden Spieße. Auf Design hat hier niemand geachtet und das Kind hatte Spaß dadran, sich immer wieder was Neues auszudenken und sich ordentlich satt zu essen. Die Kinder haben auch ihre klassischen Weintraube-Käse-Spieße bekommen, keine Sorge.

Apropos Oliven, funny Story nur am Rand: solltet ihr ebenfalls kein Oliven-Fan sein (so wie ich), achtet drauf, welche OHNE Stein zu besorgen. Kaum zu glauben, aber mit Stein sind sie tatsächlich fast unmöglich aufspießbar. Man lernt jeden Tag dazu.

Atmosphäre schaffen mit Magie

Auf die Frage, was für unser Kind denn ‚magisch‘ bedeutet, hieß es sofort: Lichterketten und Kerzen. Alles klar, die haben wir da. Ich wollte ja mehrere Laken vom Balkon spannen und somit eine völlig übertrieben große Leinwand kreieren, wurde dann aber darauf hingewiesen, dass wir eine ‚völlig ausreichend gute weiße Wand‘ hätte. Ppppffff. Nächstes Mal bestimme ich.

Die Wand wurde also ausgesucht, Lichterketten und Lampions aufgehängt, Kerzen angezündet, Fackeln in den Boden gerammt, Sitzsäcke platziert und Beamer aufgebaut. Sicherlich ein minimaler Mehraufwand im Vergleich zu sonst. Was wir an einem regulären Kinoabend machen? Licht aus, Beamer an, Chipstüte auf. Doch dieses Mal ging es um Magie und es wirklich etwas ganz Besonderes. Da reichen wirklich schon ein paar Kerzen und ein paar Lichterketten aus.

Völlig verzaubert mussten wir uns dann doch eingestehen, dass aus ein bisschen Niesel ganz spontan ein ordentlicher Sommerregen wurde und wir sind schnell reingeflohen!

Magie geht auch drinnen!

Schwuppdiwups, Kinder aufs Sofa, Beamer neu aufgebaut und Lichterketten aufgehängt. Geht auch so! Den Kindern ist es ja wirklich egal, wie gerade welche Lichterkette wo hängt oder ob die Kerzen symmetrisch stehen. Magisch heißt nicht perfekt sondern verzaubert. Manchmal reicht es da schon, einfach ein paar anderen Kindern Bescheid zu sagen, alles gemütlich zu machen und ein kleines bisschen Atmosphäre schaffen. Wenn es dann noch Snacks und Abendessen beim Gucken gibt, sind alle glücklich!

Krönender Abschluss: Gelato mit Mickey Maus Ohren

Zum Nachtisch gab es dann einfach Eis. Einfach Eis? Nun, ich habe noch völlig extravagant zwei Biskuitlöffelkekse reingesteckt und gesagt, es ist ein Mickey Maus Eisbecher. Streusel drauf, Kinder glücklich.

Alle Fotos von Kai Senf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter Abo

„Wir sind sooooooooooo up-to-date, Schätzchen.”

Schließen